September bringt uns Wetter wie im Mai

Sommer im September: So nutzen Sie die 30 Grad am besten

Der September ist der neue Mai

Das Wetter in den kommenden Tagen wird einfach nur spitze. Wie in einem Vorzeige-Mai. Man könnte auch sagen: Der September ist der neue Mai. Denn vom Wonnemonat hat sich der Mai in den letzten Jahren ja ganz schön entfernt. Diesen Job übernimmt jetzt der September. Mit 30 Grad, sogar in Hamburg leuchtet eine 28 auf. Und das kurz vor dem kalendarischen Herbstbeginn. Unbedingt nutzen! 

 Badewetter auf Ruegen Die Urlauber baden in der Ostsee vor dem Kurhaus Binz auf Ruegen. Binz Mecklenburg-Vorpommern Deutschland *** Bathing weather in Ruegen Holidaymakers swim in the Baltic Sea in front of the Kurhaus Binz in Ruegen Binz Mecklenbur
Badewetter auf Rügen. Das gab es im Sommer 2020 vorrangig im August. Doch auch der September sorgt jetzt im Norden endlich mal wieder für mehr Wärme. © imago images/Jens Koehler, J.Koehler via www.imago-images.de, www.imago-images.de

So warm wird’s: Der Fahrplan

Auf der Zielgeraden gibt der Sommer nochmals richtig Gas. Das ist im Süden schon länger zu spüren. Jedoch auch die Nordlichter könnten bald mal wieder in den Genuss von Sonne und Wärme kommen. Zunächst gibt es zwar noch einige Startprobleme. Am Wochenende ziehen nämlich noch ein paar Wolken durch, die von einem strammen Wind begleitet sind. Aber: Auch die Sonne hat schon Chancen. Spätestens ab Montag legt der Spätsommer dann auch bei den Nordlichtern groß auf.

Die Wassertemperaturen sind höher als im Juni

Schauen wir auf die Wassertemperaturen, dann sieht das gar nicht so übel aus. Im Vergleich zum Juni dieses Jahres beispielsweise profitieren wir jetzt davon, dass wir die heißeste Phase des Sommers hinter uns haben. Es kann also wieder gebadet und gegrillt werden. Hierzu RTL-Meteorologe Christian Häckl: „Ab Sonntag besteht quasi deutschlandweit Grillpflicht. Montag und Dienstag herrscht zudem lupenreines Badewetter, weil ja die Wassertemperaturen um diese Jahreszeit höher liegen als Anfang/Mitte Juni.“

Die aktuellen Wassertemperaturen - gemessen in einem Meter Tiefe.
Die aktuellen Wassertemperaturen im Vergleich. Es ist wärmer als im Juni. © wetter-ressort

Sind sogar Temperaturrekorde möglich?

Wie sieht denn das Finale aus, Herr Häckl? „Ab Freitag breitet sich der Spätsommer aus und nach einem kurzen Knick am Samstag, gibt es ab Sonntag nochmal richtiges Sommerfeeling mit oft um die 25 Grad und Montag, Dienstag gefühlt sogar Hochsommer mit 25 bis rauf an die Küsten, knapp 30 Grad im großen Rest und Spitzen an die 32 Grad am Rhein.“

Sind denn dann auch Temperaturrekorde möglich?

Eher nein. Denn diese stammen meist aus den Jahren 1911 und 1947: In Jena war es am 3. September 1911 36,5°C warm, ebenso am 19. September 1947 in Bühlertal in Baden-Württemberg. Das werden wir jetzt nicht schaffen.

Zur Info: Höchstwerte bis 30 Grad sind auch im Oktober noch möglich. Und auch im November liegen die Temperaturrekorde vereinzelt oberhalb der Sommermarke von 25 Grad. 

Obacht bei der Abendplanung

Im Juli oder August sehnen wir uns nach der Hitze des Tages oft nach den kühleren Abendstunden. Immerhin ist es dabei noch lange hell und die Sonne wärmt lange nach. Das ist beim September-Sommer etwas ganz anderes. Denn jetzt ist es um 21 Uhr schon stockfinster und es kühlt sich zuvor schon spürbar ab. Und da liegt der Unterschied zum Juli und August auf der Hand: Die Abendplanung muss anders ablaufen. Am besten frühzeitig mit dem Outdoor-Abendprogramm beginnen – vielleicht schon am Nachmittag – um anschließend vielleicht doch noch rein zu gehen. Oder einfach schon mal einen Pullover, eine Jacke und vielleicht sogar einen Schal griffbereit legen.

Hannover im Sonnenuntergang
Den Sonnenuntergang genießen kann man zur Zeit schon meistens vor 20 Uhr. Danach wird es frisch. © imago images/Die Videomanufaktur, Martin Dziadek via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Hochsommer, Spätsommer, Altweibersommer: Was denn nun?

Es ist schon ein Leid. Da wird es nochmals richtig warm und man weiß einfach nicht, wie man das Kind denn nun richtigerweise beim Namen nennen soll. Die Hochsommermonate sind eigentlich Juli und August. Das hängt zum einen mit den möglichen Temperaturen, aber auch mit der Tageslänge zusammen. Jetzt befinden wir uns bereits im Spätsommer mit länger werdenden Nächten und nicht mehr ganz so brachial-warmen Temperaturen. Kommt dann auch noch die zunehmende Blattverfärbung ins Spiel, dann sind wir im Altweibersommer. Das ist dann häufig so ab Mitte und Ende September bis in den Oktober hinein.

Noch mehr Wetter

Wer es nicht abwarten kann: Hier ein Blick auf die kommenden 42 Tage.

Und es gibt auch schon eine Prognose für den kompletten Herbst 2020.

Der Trick bei wechselhaftem Wetter: Nutzen Sie die neuesten Prognosen immer und überall

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?​