So wird der Sommer 2015

So wird der Sommer 2015
Für den Juni sieht es weiter gut aus

Für den Juni sieht es weiter gut aus

Die Langfristprognosen der amerikanischen Wetterbehörde National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) berechnen für die Sommermonate Juni, Juli und August eine insgesamt ausgeglichene Variante. Es wird also weder zu kalt, noch zu warm, alles findet im normalen Bereich statt.

Die Berechnungen für den ersten Sommermonat Juni zeigen in ganz Deutschland Temperaturen über dem Durchschnitt. Fast flächendeckend gibt es bis zu ein Grad mehr. Da auch für unsere Nachbarländer, vor allem Richtung Nord- und Oateuropa, ein Überschuss an Wärme berechnet wurde, scheint die Prognose relativ sicher zu sein.

In ganz Europa gibt es nur Richtung Spanien negative, sprich kältere Varianten für den Juni. Weite Teile Nord- und Mitteleuropas liegen über dem Durchschnitt. Rund ums Mittelmeer liegt alles im normalen Bereich: Zumindest sind dort große und extreme Hitzewellen dieses Jahr wohl nicht zu erwarten.

Der Juli scheint insgesamt auch nicht schlecht auszufallen. Derzeit sind hier zwar keine positiven Abweichungen mehr berechnet, aber ein großer Absturz ist nicht in Sicht. Im August ist dagegen im Osten Deutschlands eine leicht positive Abweichung zu erkennen.

Zu beachten ist auch: Selbst Werte im Normalbereich können schönstes und sehr warmes Wetter für einige Tage am Stück bedeuten, aber auch auf der anderen Seite eben auch recht kühles Schauerwetter für eine kurze Witterungsperiode.