Silvester-Knallerei verstärkt den Nebel

Silvester 2019 und Neujahr 2020: Keine gute Sicht nach Mitternacht

Ist das Silvesterwetter in Partylaune?

Hoch Wiltrud bestimmt unser Wetter. An Silvester schwächelt es allerdings ein wenig. Ein schmales Wolkenband liegt am frühen Morgen noch über dem Norden Deutschlands und zieht im Tagesverlauf dann in die Mitte. Die Temperaturen kommen meist auf 6 bis 8 Grad. Dabei können vereinzelt ein paar Regentropfen, im Bergland auch ein paar Schneeflocken fallen. Zum Abend hin bleibt es überall trocken. Die Fahrt zur Silvesterparty kann vom Wetter her sicher über die Bühne gehen. Aber dann werden sich die Aussichten auf das neue Jahr verschlechtern. 

Dichter Nebel nach Mitternacht

Im Norden, die Großstädte Hamburg und Bremen eingeschlossen, stehen die Chancen sehr gut auf wolken- und nebelfreies Wetter. Die Luft ist dort noch trocken. Im Süden ist die Luft ebenfalls relativ trocken, allerdings kann sich in Gewässernähe (vor allem an Donau und Rhein) sowie in einigen Tal- und Beckenlagen Nebel bilden, der sich im Laufe der Nacht örtlich verdichten kann. Erst recht, wenn durch Feuerwerk und Knallkörper vermehrt sogenannte Kondensationskerne in die Luft getragen werden. An diesen Kleinstpartikeln kondensiert die feuchte Luft und es bildet sich schnell eine trübe Nebelsuppe.

Über der breiten Mitte Deutschlands befindet sich noch feuchte Luft der schwachen Kaltfront, die von Norden hereingezogen ist und örtlich auch etwas Sprühregen gebracht hat. Diese feuchte Luft wird sich in den Abendstunden mit steigendem Luftdruck langsam gen Boden senken und dabei verdichten. Die tiefe Wolkendecke wird also dichter und wenn sie den Boden erreicht, ist es neblig. Wo genau es beim Absenken Wolkenlücken geben wird und wo es dicht bleibt, lässt sich schwer sagen. Die Wolkenobergrenze wird voraussichtlich zwischen 400 m (nördlich der Mittelgebirge) und 900 m (zentrale Mittelgebirge) liegen, sodass einige Berge und Kämme aus den Wolken herausragen.

Im Nordosten weht zudem ein frischer Wind. Im Rest des Landes ist es dagegen teilweise sogar windstill. Und das wird auch zum Problem. Denn Böller und Raketen hinterlassen viele kleine Staub- und Rußpartikel. Der Dunst der Silvesterböller dürfte schnell ganze Straßenzüge und Städte verschleiern. 

Raketen und Böller vernebeln die Sicht: Christian Häckl erklärt das Silvesterwetter

Nur ein kleiner Kater am Neujahrstag

Die Nachwehen dieser Nacht sind dann auch an Neujahr zu spüren. Der graue Dunst löst sich stellenweise nur schwer auf und der Tag wird entsprechend trüb. Aber das war's dann auch mit der schlechten Sicht. Ansonsten startet das Jahr nämlich oft freundlich und auch im Norden ist es außerhalb von Nebel oder Hochnebel recht schön. Die Temperaturen gehen wieder etwas zurück und erreichen ohne Sonne um null Grad. Sonst werden bis 6, in höheren Lagen bis 8 Grad erreicht.

Der Winter ist weiter selbst im Winterschlaf und hat keine Lust auf Schnee und Kälte. Dabei kann der Januar ganz schön unangenehm werden. In der Vergangenheit gab es bereits einige heftige Unwetter im ersten Monat des Jahres.

Wenn Sie keinen Wetterumschwung verpassen wollen, laden Sie sich die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.