Siebenschläfer 2019 – krasse Zweiteilung in Deutschland

Erste Juliwoche bleibt meist sommerlich warm
Erste Juliwoche bleibt meist sommerlich warm Die Höchstwerte für 14 Tage 00:35

Unfairer Siebenschläfer +++ Im Nordwesten kühl und frisch +++ Im Süden heiß und gewittrig

Eine gute alte Bauernregel besagt ja: Das Wetter am Siebenschläfertag (27. Juni) sieben Wochen bleiben mag. Jetzt haben wir ausgerechnet heute eine krasse Wetter-Zweiteilung im Jahr. So kann es doch nicht wirklich sieben Wochen bleiben, oder doch? 

Fast 20 Grad Temperaturunterschied zwischen Norderney und Konstanz

Während die Nordlichter am Donnerstag nach der krassen Hitze erst einmal durchatmen und ihre Wohnungen durchlüften können, sieht es im Süden Deutschlands ganz anders aus: Da regiert weiter die Hitze. Südlich des Mains wird es überall heißer als 30 Grad.

Dagegen wirken sich die 16 bis 19 Grad an der Nordseeküste ja fast schon winterlich aus. 16 Grad auf Norderney gegen 35 Grad in Konstanz - das ist krass. Hoffentlich bleibt das nicht sieben Wochen so - das wäre ja sowohl für das nördliche Lager als auch für die Süddeutschen eine Katastrophe.  

Schauen wir mal auf die kommenden Tage: Im Norden wird es auf jeden Fall wieder wesentlich wärmer, schon am Samstag werden es in Hamburg wieder 30 Grad und mehr! Uff. Damit gleichen sich am Wochenende die Temperaturen wieder an. Aus 20 Grad Unterschied werden wieder viel weniger. Nur direkt am Meer bleibt es kühler, wobei auch da wieder 23 oder 24 Grad möglich sind. The place to be.

Am Sonntag kommt der nächste Schub der Hitzewelle und möglicherweise werden wieder Rekorde gebrochen. Derzeit sehen unsere Modelle bis zu 40 Grad im Raum Mannheim voraus. Auch am Oberrhein und rund um Berlin wird es mega heiß. Die 30 Grad werden dann aber wirklich überall (außer auf den Inseln und ganz im Nordwesten) erreicht. 

Wie genau ist der Siebenschläfer?

Siebenschläfer
Der Siebenschläfer braucht in diesem Jahr ein dickes Fell, bzw. besser gar keins. Es wird heiß!

Man darf die Siebenschläfer-Regel auch nicht zu wörtlich nehmen. Es kommt bei dieser bekannten meteorologischen Singularität gar nicht auf den 27. Juni alleine an, sondern auch auf den Zeitraum danach. Statistisch belegt ist, dass die Bauernregel besonders oft in Süddeutschland zutrifft, wenn das Wetter der ersten Juliwoche zugrunde gelegt wird. Und noch was: Durch die gregorianische Kalenderreform ist der Siebenschläfertag erst etwa zehn Tage später auf den 7. Juli datiert.

Hier ein erster Ausblick auf den Juli.

Wie treffsicher ist der Siebenschläfer?

Im Süden Deutschlands etwa 70 bis 80 Prozent. Also schon bemerkenswert hoch. Und auch bei den Nordlichtern sind es immerhin um die 50 bis 60 Prozent.