Wer worauf steht und wer am längsten kann

Astrologin verrät die Sex-Geheimnisse der Sternzeichen

Wer verführt denn hier? Ist es vielleicht der Stier?
Wer verführt denn hier? Ist es vielleicht der Stier? © Getty Images/iStockphoto, LuckyBusiness

Das verraten die Sterne über unser Sexleben

Wie ist ein Löwe-Mann im Bett, was mag die Steinbock-Frau? Was geht für den Stier gar nicht und wie verführen Sie einen Fisch? Das alles weiß die britische Astrologin Lucy Porter, die eine Partnervermittlung betreibt und die passenden Sternzeichen untereinander verkuppelt. Wir verraten Ihnen die Sex-Geheimnisse der Sternzeichen.

Wassermann, Fische & Widder

Lucy Porter weiß, wie die Sternzeichen ticken. Und wie sie... im Bett sind.
Lucy Porter weiß, wie die Sternzeichen ticken. Und wie sie... im Bett sind. © Jam Press/Jesse Badger

Wassermann (21. Januar bis 19. Februar)

Der Wassermann hat ein großes Talent im Bett, ist einfallsreich und hat Spaß am Ausprobieren. Die ideale Sexposition für ihn ist der gespreizte Adler. Also im Grunde wie die Missionarsstellung, nur dass die untere Person die Beine über die Schultern des Partners streckt, wie die Flügel eines Adlers eben. Und damit befördert er einen in andere Sphären…


Fische (20. Februar bis 20. März)

Fische sind verträumt – aber nicht unbedingt zurückhaltend. Eher im Sinne von fantasiereich. Und so lieben Fische Rollenspiele. In andere Charaktere zu schlüpfen und einfach mal jemand ganz anderes zu sein, ist das größte für Fische. Da können sie sich so richtig ausleben und kommen mit ausgefallenen Ideen um die Ecke.


Widder (21. März bis 20. April)

Widder probieren alles einmal aus. Und was sie mögen, das vielleicht sogar zweimal. „Scissoring (das Geschlechtsteil am anderen reiben, d.Red.) ist für Widder besonders toll. Während man sich mit den Beinen ineinander verschränkt gegenüber sitzt, kann man wunderbar Dirty Talk machen. Das macht Spaß und den Sex interessant.“, sagt Astrologin Lucy Porter laut „Jam Press“.

Stier, Zwillinge & Krebs

Wer das Sternzeichen seines Partners kennt, kann auch auf seine sexuellen Vorlieben eingehen, sagt Astrologin Lucy Porter.
Wer das Sternzeichen seines Partners kennt, kann auch auf seine sexuellen Vorlieben eingehen, sagt Astrologin Lucy Porter. © Lucky Business

Stier (21. April bis 20. Mai)

Den Stier im Bett beschreibt Astrologin Lucy so: „Für Stiere sind die drei großen S wichtig: Sinnlichkeit, Stabilität und Sicherheit.“

Stabilität? Hört sich nicht so sexy an. Gemeint ist damit aber, dass es der Stier gerne gemütlich mag: „Seiden Bettwäsche, Rosen, Kerzen, ein Drei-Gänge-Menü. Das gehört alles dazu für eine leidenschaftliche Nacht.“ Für Frauen ist der Stier im Bett besonders interessant, denn er sei „super sinnlich. Er hat ganz viel übrig für die klitorale Stimulation“, so die Astrologin.


Zwillinge (21. Mai bis 21. Juni)

Zwillinge lieben das Spiel. Und ihrem Sternzeichen entsprechend mögen sie’s auch gerne doppelt – sich beim Liebesspiel im Spiegel zu betrachten, zum Beispiel. „Das Element der Zwillinge ist die Luft. Hier können sie sich austauschen, sich ausprobieren, ganz frei und spielerisch. Ein Zwilling hat niemals zu viele Winkel“, sagt Astrologin Lucy. Winkel im Sinne von Positionen und eben auch im Sinne von Blickwinkel. Ein Spiegel über dem Bett ist also der absolute Anturner für dieses Sternzeichen.


Krebs (22. Juni bis 22. Juli)

Komfort und eine tiefe Verbindung – das ist dem Krebs beim Sex am wichtigsten. Und so liebt er die bequeme Löffelchenstellung und kuschelt sich danach bei einer guten Serie im alten Fußballtrikot des Partners ganz nah ran. Astrologin Lucy empfiehlt für den Krebs dazu eine romantische Michael Bublé Playlist und ein paar Snacks.

Löwe, Jungfrau & Waage

Löwe (23. Juli bis 23. August)

Der Löwe ist genau das Gegenteil vom gemütlichen und vertrauten Krebs. Er liebt es heiß, versaut, dramatisch und leidenschaftlich. Und dabei steht er gerne im Mittelpunkt. Im wahrsten Sinne des Wortes: „Löwen lieben Sex in der Mitte eines Raumes. Mit einem Stuhl haben sie deswegen die beste Sexposition gefunden. Sie haben die Kontrolle und sind der Star der Show“, sagt Astrologin Lucy Porter.


Jungfrau (24. August bis 23. September)

Und wiederum anders mag’s die Jungfrau. Nix da mit schnell schnell – bei ihr muss alles ein bisschen langsamer passieren. „Für Jungfrauen ist Sex eher ein Marathon, als ein Sprint“, erklärt die Expertin. Da ist die Jungfrau beim Tantra-Sex genau richtig. „Dabei geht es um die Verbindung zur Seele deines Partners. Viel streicheln, sanftes Berühren, gleichzeitiges Atmen.“ Und das kann schon mal ein paar Stündchen dauern. Lohnt sich aber für die Jungfrau, denn „Tantra kann schon mal in Ganzkörper Orgasmen enden!“


Waage (24. September bis 23. Oktober)

Ein heißer Ritt für die Waage – und zwar am liebsten rückwärts: Reverse Cowgirl, das mag die Waage am liebsten. Astrologin Lucy Porter erklärt das so: „Das ist, als würden sie auf einen Ausritt gehen, im Gallopp durch die Berge und Prärien. Aber eben gemeinsam mit ihrem Partner. Waagen mögen es, oben zu sitzen und die Zügel in die Hand zu nehmen.“ Waagen gelten als spielerisch und experimentierfreudig.

Skorpion, Schütze & Steinbock

Skorpion (24. Oktober bis 22. November)

„In 20 Minuten bei mir, ich will den Sex genau SO haben: ...“ Das könnte eine typische Nachricht von einem Skorpion sein, die mitten in der Nacht beim Partner ankommt. Denn Skorpione sind sehr direkt. Und WIE wollen Sie es dann am liebsten? Im Stehen an einer Wand. „Skorpione sind sehr transparent in der Kommunikation. Das ist erfrischend und oft auch ein bisschen pervers“, erklärt Lucy Porter.


Schütze (23. November bis 21. Dezember)

Schützen sind total unabhängig und absolut nicht bedürftig. Sie hängen nicht einfach so mit ihrem Lover rum, noch nicht mal für einen Orgasmus“, sagt Astrologin Lucy Porter. Deswegen haben sie auch eine absolute Lieblingsposition: „Doggystyle. Die zielt genau auf den G-Punkt ab – kein ausprobieren und abhängen nötig.“ Und: Ihre erogene Zone sind die Oberschenkel. Fest anpacken, ablecken oder streicheln, all das turnt Schützen total an.


Steinbock (22. Dezember bis 20. Januar)

Zu guter Letzt kommt der Steinbock. Der geht nicht so gerne ins Bett, sondern mag’s lieber auf dem Tisch. Und das liegt laut Astrologin Lucy Porter daran: „Der Steinbock ist der Chef aller Sternzeichen. Er übernimmt die Kontrolle. Alles, was er tut, unterliegt seiner Macht.“ Und klar, was auf dem Tisch liegt, ist Chefsache. Und so ist es eben auch im sexuellen Sinn…


Für den einen sind Sternzeichen wichtig, der andere gibt nichts auf sie. Aber so ein klein bisschen Inspiration ist vielleicht für niemanden schlecht…

(cga)