Seltsame Ufo-Wolke kreist über Teneriffa

Seltsame Ufo-Wolke über Spaniens höchstem Berg
Seltsame Ufo-Wolke über Spaniens höchstem Berg Aufwinde, Turbulenzen und dann enstehen solche Wolken 00:00:34
00:00 | 00:00:34

Die Astronomen, die im 'Observatorio del Teide' auf der Kanarischen Insel Teneriffa arbeiten, suchen jede Nacht den Sternenhimmel nach außergewöhnlichen Erscheinungen ab. In Sichtweite des höchsten Berges Spaniens nutzen sie die Höhe und die meist klare Luft, um tief ins Weltall zu blicken. Was sie aber am Donnerstag sahen, überraschte sie schon. Und man brauchte, um das Phänomen anzuschauen, nicht einmal ein Teleskop.

Wolkenbildung, Turbulenzen und dann dreht es sich

Am Himmel drehte sich eine Ufo-förmige Wolke. Und dafür gibt es auch eine Erklärung. Der Pico del Teide ist mit 3.718 Metern Seehöhe der höchste Berg auf spanischem Territorium. An ihm entstehen Aufwinde und wenn diese über den Gipfel steigen, kann es zu Turbulenzen kommen. Wenn nun noch etwas Feuchtigkeit in der Luft ist, kommt es zu Kondensation, also Wolkenbildung. In den Turbulenzen kann es vorkommen, dass die Wolke - unterstützt durch die Erdrotation - sich zu drehen anfängt. Dann entsteht diese witzige Wolkengebilde, dass sich wie ein linsenförmiges Ufo über den Bergen dreht und nach uns Menschen Ausschau zu halten scheint.  

Die seltsame Wolke hielt sich übrigens sehr lange mehr oder weniger an Ort und Stelle. Die Wissenschaftler des Observatoriums stellten den Film als Zeitraffer auf ihre Seite.