Stärke 5,4

Seebeben erschüttert Kreta - auf der ganzen Insel zu spüren

Crete - Spinalonga
Die griechische Mittelmeerinsel Kreta wird von einem Seebeben erschüttert. © picture alliance / picture allia, Lars Halbauer

Seebeben-Zentrum auf der Südseite von Kreta

Ein Seebeben hat am Freitagabend die griechische Mittelmeerinsel Kreta erschüttert. Wie der Geologieprofessor der Universität Athen, Efthymios Lekkas, im Staatsrundfunk (ERT) sagte, hatte es nach ersten Messungen eine Stärke von 5,4. Das Zentrum des Bebens lag demnach vor der Südseite der Insel in einer Tiefe von etwa 50 Kilometer unter dem Meeresboden. Zunächst gab es keine Meldungen zu Schäden oder Opfern. Örtlichen Medien zufolge war das Beben in allen Regionen dieser größten griechischen Insel zu spüren.

Seebeben-Stärke 5,4 - was bedeutet das?

Mit Hilfe der Richterskala lässt sich die Stärke eines Erdbebens in Bereich seines Epizentrums bestimmen.Die Skala geht von 1 bis 10. Kleinere Erdbeben unter 2 sind nicht spürbar und treten bis zu 8000 Mal pro Tag auf. Erdbeben der Stärke 6 bis 7 können hingegen Zerstörungen in einem Umkreis von 70 km verursachen.

Medicane Ianos bringt Zerstörung

Über der Nordägäis wirbelte zeitgleich Medicane Ianos und richtete große Schäden an. In Mittelgriechenland kamen dabei zwei Menschen ums Leben. Mehr zum Hurrikan im Mittelmeer.

So geht es mit dem Wetter in Griechenland weiter.

Das Wetter für unterwegs: Die App von wetter.de

Das Wetter ist fast für jeden in allen möglichen Situationen wichtig. Nehmen Sie die neuesten Prognosen einfach mit! Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.

Das Wetter in Deutschland

Alle Informationen für das Wetter in den kommenden 7 Tagen gibt’s in unserem Wochenausblick. Und auch den Wettertrend für den Oktober 2020 haben wir mit unserem 42-Tage-Wetter für Sie im Blick.