Schneeverwehung: Richtig verhalten beim Autofahren im Schnee

Schneeverwehung: Richtig verhalten beim Autofahren im Schnee
© picture-alliance/ dpa, Marcus Führer

Schneeverwehung: Das können Sie tun

Regel 1: Versuchen Sie - wenn möglich - die Verwehung zu umfahren. Benutzen Sie dazu auch die Gegenfahrbahn, sofern Sie keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährden.

Regel 2: Halten Sie das Lenkrad mit beiden Händen fest, wenn Sie in eine Schneewehe fahren. Es kann nämlich sein, dass Ihr Wagen stark in eine Richtung zieht, wenn er durch die Schneewehe fährt.

Regel 3: Fahren Sie langsam in eine Schneewehe. Sollten Sie darin stecken bleiben, besteht die Chance, rückwärts wieder raus zu fahren. Fahren Sie zu schnell in eine Wehe und bleiben stecken, ist es gut möglich, dass Sie sich fest fahren.

Regel 4: Schneeketten helfen. Legen Sie Schneeketten an, dann kommen Sie besser durch den Schnee.

Regel 5: Passen Sie die Geschwindigkeit unbedingt den Verhältnissen an. Auf Schnee müssen Sie das Tempo halbieren, denn: Der Bremsweg verlängert sich eklatant. Bei Tempo 100 benötigt ein Auto mehr als 200 Meter bis zum Stillstand. Das ist das dreifache wie auf trockener Straße.

Regel 6: Seien Sie vorbereitet: Halten Sie Schaufel und einen großen Lappen in Ihrem Wagen bereit. Wenn Sie sich festgefahren haben, müssen Sie eventuell das Auto frei schaufeln. Auf einem Lappen können Sie besser anfahren als auf der glatten Straße.