Jetzt mild, Wochenende frostig - und dann?

Schnee zum Winteranfang 2019: Wie lange bleibt der Mini-Winter?

Schnee am Wochenende – Wow! Ist das jetzt der Start in eine weiße Weihnachtszeit? Diese romantische Vorstellung wird von RTL-Meteorologen Carlo Pfaff ganz schnell eingeschmolzen: „Schon Mitte der Woche kommt vom Atlantik erneut mildere Luft zu uns.“

Doch vorerst freuen wir uns vielerorts auf Schnee und knackige Kälte mit Glühwein-Wetter. Im Video verraten wir: Wo wird es wie kalt und wo wird es schneien?

Wo es weiß wird, bleibt es weiß

Noch ist alles zu warm – 3 bis 7 Grad über der Durchschnittstemperatur. Doch das wird sich zum Wochenende definitiv ändern, wenn sich nämlich kalte Polarluft bei uns einfindet und für einstellige Tageshöchstwerte und frostige Nächte sorgt. Dann klopft der Frühwinter an und bis in tiefere Lagen kann es in der Südhälfte weiß werden.

Dort, wo es weiß ist, wird es auch am Montag und Dienstag auch weiß bleiben. Zur Mitte der Woche ist der Traum vorbei. Die Temperaturen steigen und der wechselhafte und graue Matschwinter, den wir in Deutschland alle so gut kennen, geht weiter.

Und nicht nur die Modelle sind sich beim Wintercheck noch nicht einig. Das sagen unsere RTL-Meteorologen zum Winter 2019.

Nikolaus steht im Regen

Ein Schüler schützt sich am Freitag (08.12.2006) auf dem Weihnachtsmarkt in Frankfurt am Main mit einer Nikolaus-Mütze gegen den Regen, während die meisten übrigen Passanten ihre Regenschirme aufgespannt haben. Der Tag brachte bei wechselndem Wetter
Ein guter Bekannter: Der Weihnachtsmann im Regen. © dpa, A3602 Frank Rumpenhorst

Am Nikolaustag, erwarten wir laut Carlo Pfaff Wolken, Niederschläge und 3 bis 8 Grad. Da empfehlen wir dem Weihnachtsmann auf jeden Fall einen Regenschirm und Gummistiefel.

Wie es langfristig weitergeht, können Sie im 30-Tage-Wetterblick nachlesen.