Schnee und Glätte verursachen zahlreiche Verkehrsunfälle

Schnee bis ins Flachland

Quer über Deutschland (in einem Streifen von Osten nach Westen) war es auf vielen Straßen in der Nacht tückisch glatt. Teils fiel im Flachland Schnee. Die Folge: Immer wieder ereigneten sich Unfälle. Schnee und Eis sorgten für erhebliche Behinderungen im Verkehr mit zum Teil kilometerlangen Staus.

Viele Unfälle bereits am Dienstag in Hessen

Die ersten größeren Schneefälle haben am Dienstag vor allem im Norden und Osten Hessens für glatte Straßen und Verkehrsunfälle gesorgt. Die Polizei in Kassel zählte im Laufe des Nachmittags mindestens zwölf witterungsbedingte Verkehrsunfälle. Einige Autofahrer wurden dabei im Kreis Kassel verletzt, etwa weil ihre Fahrzeuge von der rutschigen Fahrbahn abgekommen waren. Unfälle wurden nach Polizeiangaben auch aus den Kreisen Waldeck-Frankenberg, Schwalm-Eder und Werra-Meißner gemeldet. Rund um Kassel fiel auch in den Tälern Schnee, blieb aber oftmals nicht liegen. In höheren Lagen bildete sich teils eine Schneedecke.

Auch in Mittel- und Osthessen gab es witterungsbedingte Probleme im Verkehr. Allein im Kreis Marburg ereigneten sich am Nachmittag vier Unfälle innerhalb von 20 Minuten. Ein Autofahrer rutschte von der Straße, weil sein Wagen noch mit Sommerreifen bestückt war. Ähnlich sah die Situation in Osthessen aus. Wie die Polizei in Fulda mitteilte, wurde dort der Verkehr aufgrund quer stehender Lastwagen behindert. Mindestens ein Autofahrer sei bei einem Unfall verletzt worden, hieß es. Der ADAC Hessen-Thüringen mahnte eine angemessene Fahrweise an. "Auch sollten Autofahrer beispielsweise darauf achten, dass Winterreifen aufgezogen sind und ausreichend Frostschutzmittel aufgefüllt ist", sagte ein Sprecher.