Schnee, Frost und Glätte: Der Winter schlägt noch einmal zu

Schöne Grüße aus dem hohen Norden

Mit der Sommerzeit ist also der Winter zurück. Hoch Keywan über dem Nordatlatik ist der Bote, der uns die Grüße aus der Polarregion schickt. Nach dem sehr ungemütlichen Sonntag mit eisigem Wind und Schnee bis in tiefe Lagen legt Tief Nele am Montag noch einmal nach. Weiterer Schneefall und gefriernder Regen können die Straßen und Wege gefährlich glatt machen.

Wo es überall weiß geworden ist, sehen Sie im Video.

Die Schneehöhen von Montagmorgen - Auch der Norden weiß

Die Schneehöhen am Montag
Die Schneehöhen am Montag © RTL Interactive


Auf der Zugspitze lagen 338 cm, Großer Arber 64 cm, Feldberg 45 cm und auf dem Fichtelberg 19 cm. Aber auch im hohen Norden ist es weiß geworden: Lübeck, Schwerin und Bremervoerde meldeten 2 cm,Hamburg, Bolthenhagen, Quickborn und Boizenburg 1 cm.


Regen fällt auf gefrorenen Boden

Von der Nordsee her ziehen zudem in den frühen Morgenstunden neue Schauer auf. Hier kommen die Niederschläge aber teils als Regen runter, der auf gefrorenen Boden trifft.


Schnee und Glätte
Aufpassen! Hier kann es am Montagmorgen glatt werden.

Die besonders gefährdeten Gebiete

  • Nordseeküste und Schleswig-Holstein
  • Erzgebirge
  • Schwarzwald bis Bayrischer Wald und Alpenrand


​"Wir hängen jetzt erstmal voll im Spätwinter. Die kältesten Nächte des Winters stehen bevor“, sagt RTL-Meteorologe Patrick Panke.  "Bis einschließlich Mittwoch droht morgens verbreitet Frost zwischen 0 und minus 8 Grad."

Am Montag ist der Schnee größtenteils durch und es wird ein sehr sonniger Tag. Nur am Alpenrand und in einem Streifen vom Niederrhein bis Mecklenburg-Vorpommern sind mehr Wolken unterwegs. Der stramme Nordwind macht es aber immer noch sehr ungemütlich.

Besser wir bleiben zu Hause. #StayAtHome #WirBleibenZuhause

Und so geht es weiter mit dem Deutschland-Wetter

Hoffnung macht aber der Blick auf das Ende der Woche. Dazu mehr im 7-Tage-Trend.
Und vorsichtiger Optimus ist für die Karwoche angebracht. Dazu mehr in der Oster-Prognose.