Schlechtes Wetter für Europa-Urlauber: Viel Regen in Spanien, Italien & Co.

Es ist wie verhext. Überall in Europa schüttet es wie aus Eimern. Die Regengebiete machen nur um Deutschland einen großen Bogen. Für ins europäische Ausland reisende Herbsturlauber ist das nicht so schön.

Kräftige Schauer und Gewitter am Mittelmeer

Während in Deutschland in den nächsten Tagen freundliches Hochdruckwetter dominiert, haben Urlauber in manchen Regionen am Mittelmeer Pech. Ein Tief zieht von Frankreich her Richtung Spanien und sorgt bis Mittwoch gebietsweise für kräftige Schauer und Gewitter. Auch auf Mallorca wird es zeitweise nass. In den letzten Tagen hatte es noch Süditalien getroffen, Unwetter führten hier zu Überschwemmungen mit zwei Toten.

Regenmassen in Nordwesteuropa

Da die Tiefdruckgebiete mit Regengebieten auch nördlich um das bei uns wetterbestimmende Hoch "Viktor" herumgeführt werden, regnet es bis Mittwoch von Irland über Schottland bis nach Norwegen mitunter sehr ergiebig. Betroffen sind hier vor allem die dem westliche Wind entgegenstehenden Staulagen der Gebirge. Dort sind lokal bis zu 250 Litern pro Quadratmeter möglich. Zum Vergleich, soviel sind in manchen Orten im Osten Deutschland im ganzen Jahr noch nicht gefallen. Die Stadt Bergen im Süden Norwegens hat allerdings auch einen durchschnittlichen Jahresniederschlag von 2.250 Litern pro Quadratmeter, sie gilt als eine der regenreichsten Städte Europas. In Magdeburg, im Regenschatten des Harzes, sind es nur 513Liter pro Quadratmeter.

In der zweiten Wochenhälfte dreht die großräumige Strömung in diesen Regionen Nordeuropas mehr auf Süd bis Südwest. Dabei könnte allerdings am Freitag ein kräftiges Sturmtief über die Britischen Inseln ziehen. Die Berechnungen der Wettermodelle gehen hier noch auseinander.

Quelle: meteogroup