„Schlauer“ Supermarkt: Grillfleisch ist automatisch billiger, wenn Regen droht

Ist das der schlauste Supermarkt der Welt?
Ist das der schlauste Supermarkt der Welt? Wenns regnet, wird Grillfleisch billiger 00:43

Algorithmen regeln den Preis

Viel zu viele Lebensmittel landen im Müll, allein in Deutschland sind es unglaubliche elf Tonnen pro Jahr. Das ist nicht nur ethisch fragwürdig, sondern auch wirtschaftlich schlecht. Damit weniger Essen weggeworfen wird, testen Supermarkt-Ketten schon Algorithmen, der Preise automatisch reduziert, wenn das Verfallsdatum näher rückt. Mehr in unserem Video. 

Auch Wetter spielt eine Rolle

Preisschild
Digitales Preisschild bei Albert Heijn.

Bei der niederländischen Supermarktkette Albert Heijn wird ein System getestet, dass die Wegwerfquote stark reduzieren soll. Der Algorithmus berücksichtigt das Mindesthaltbarkeitsdatum von Produkten. Aber auch das Wetter spielt eine Rolle: wenn Regen angekündigt ist, könnte beispielsweise Grillfleisch reduziert werden, damit es nicht liegenbleibt. 

Vorteile für alle Beteiligten

Supermarkt
Anita Scholte Op Reimer von der niederländischen Supermarktktette Albert Heijn.

Das Unternehmen sieht Vorteile für alle Beteiligten. "Wenn wir den Preis senken, bevor das Produkt abgelaufen ist, hat der Kunde ein Produkt, das noch gut zu essen ist, zu einem Discounter-Preis. Und auf der anderen Seite müssen wir nicht so viel wegschmeißen. Wir reduzieren damit auch den Abfall von Lebensmitteln", sagt Sprecherin Anita Scholte Op Reimer.

Auch deutsche Unternehmen testen ähnliche Lösungen oder haben Maßnahmen ergriffen. "Obst- und Gemüse, das wir am nächsten Tag nicht mehr anbieten möchten, bieten wir kurz vor Ladenschluss vergünstigt an", teilt der Kaufland-Konzern mit.