Satellitenfilm vom 28.02 bis zum 02.03.: Ruhetag zwischen Rand- und Sturmtief

Ärger formiert sich auf dem Atlantik

Seit Tagen war es dank Hoch „Frauke“ in Mitteleuropa und besonders in Deutschland verbreitet sonnig und trocken. Doch dann ging ihm die Puste aus und am Donnerstag verabschiedete es sich langsam, um den Wolken eines Randtiefs den Vortritt zu lassen. Am Donnerstag kamen Süden und Osten noch in Genuss der frühen Frühlingssone. Am Freitag aber war es landesweit sehr trüb und es regnete häufig. Am Samstag dominierten zunächst ebenfalls Wolken, die der Sonne kaum eine Chance ließen, aber es war zumindest nicht nass - eine ruhige Phase vor dem nächsten Wetter-Trouble: Auf dem Atlantik formieren sich schon kräftige Tiefs, die uns in den nächsten Tagen mit viel Regen und Sturm beschäftigen werden.

Informationen zum Satellitenfilm Europa

Der Satellitenfilm Europa zeigt einerseits die Hoch- und Tiefdruckgebiete und die dazu gehörigen Isobaren, also Linien gleichen Luftdruckes. Dazu kommen Wolkenstrukturen in Form von Bändern, Streifen oder Punkten. Die unterschiedlichen Farben geben die Höhe der Wolken an, nicht unbedingt immer die Intensität der Regenfälle aus den Wolken.

Der Satellitenfilm Europa wird einmal am Tag produziert und ist ein Rückblick auf das Wettergeschehen der vergangenen Tage.