Satellitenfilm vom 25.03. bis zum 27.03.: Dickes Hoch „Irmelin“

Hochdruckgebiet „Irmelin“ hat das Scepter in der der Hand

Das Hochdruckgebiet „Irmelin“ mit Zentrum knapp südlich von Irland hat das Wetter über Mitteleuropa fest im Griff. Tiefdruckgebiete werden von dem Hoch quasi „abgeblockt“. Durch die antizyklonale Strömung (mit dem Uhrzeigersinn) des Hochdruckgebietes strömte am Dienstag und Mittwoch kühlere Nordseeluft in den Norden und Nordwesten. Dadurch konnten sich zahlreiche Wolken bilden, die örtlich etwas Regen brachten. Dagegen ist über dem Mittelmeer ein Tiefdruckgebiet aktiv, dass dort relativ unbeständiges Wetter brachte.

Informationen zum Satellitenfilm Europa

Der Satellitenfilm Europa zeigt einerseits die Hoch- und Tiefdruckgebiete und die dazu gehörigen Isobaren, also Linien gleichen Luftdruckes. Dazu kommen Wolkenstrukturen in Form von Bändern, Streifen oder Punkten. Die unterschiedlichen Farben geben die Höhe der Wolken an, nicht unbedingt immer die Intensität der Regenfälle aus den Wolken.

Der Satellitenfilm Europa wird einmal am Tag produziert und ist ein Rückblick auf das Wettergeschehen der vergangenen Tage.