Satellitenfilm vom 16.04 bis zum 18.04.: Tief „Katharina“ setzt sich durch

Hoch „Katharina“ schwebt seit über 10 Tagen am nördlichen Rand unserer Wetterkarten. Sämtliche Tiefs beißen sich an ihr die Zähne aus.

Seit Wochenbeginn verdrängt sie die Wolken aus Deutschland, so dass wir uns auf ein sonniges Osterfest freuen dürfen. Daran kann auch Tief „René“ nichts ändern. Und vielleicht wischte es uns gerade deswegen noch einmal einen aus und pfuschte uns von Dienstagnachmittag bis Mittwochvormittag noch einmal mit etlichen Wolken und etwas Regen im Westen ins Frühlingswetter.

Am Donnerstagvormittag setzte sich „Katharina“ aber endgültig durch. Seitdem hat die Sonne den Himmel fast ganz für sich allein.

Informationen zum Satellitenfilm Europa

Der Satellitenfilm Europa zeigt einerseits die Hoch- und Tiefdruckgebiete und die dazu gehörigen Isobaren, also Linien gleichen Luftdruckes. Dazu kommen Wolkenstrukturen in Form von Bändern, Streifen oder Punkten. Die unterschiedlichen Farben geben die Höhe der Wolken an, nicht unbedingt immer die Intensität der Regenfälle aus den Wolken.

Der Satellitenfilm Europa wird einmal am Tag produziert und ist ein Rückblick auf das Wettergeschehen der vergangenen Tage.