Satellitenfilm vom 16.01. bis zum 18.01.: Tief "Hinne" hat alles mit dabei

Kawumm-Wetter durch Tief
Kawumm-Wetter durch Tief "Hinne" Der Satellitenfilm vom 16.01. bis 18.01. 00:45

Am Mittwoch brachte Tief "Hinne“ viele Wolken nach Deutschland. In der Nacht bzw. in den Morgenstunden zum Donnerstag erreichte die Kaltfront des Tiefdruckgebietes den Nordwesten. Dieser Tiefausläufer ist am langgezogenen Wolkenband am Donnerstag um 00:00 Uhr erkennbar. Auf dem Atlantik befand sich ein ausgeprägtes Tief mit dem Namen Illmar, dass im weiteren Verlauf Richtung nach Island zog. An der Rückseite der eingangs erwähnten Kaltfront strömte labile Höhenkalt in weite Teile von Deutschland. Dadurch konnten sich kräftigen Regen-, Schneeregen-, Schnee- und Graupelschauer bilden. Über der Mitte von Deutschland haben sich sogar Gewitter gebildet. Die zahlreichen Schauerwolken lassen sich gut auf dem Satellitenfilm erkennen (fleckenartige Bewölkung).   

Informationen zum Satellitenfilm Europa

Der Satellitenfilm Europa zeigt einerseits die Hoch- und Tiefdruckgebiete und die dazu gehörigen Isobaren, also Linien gleichen Luftdruckes. Dazu kommen Wolkenstrukturen in Form von Bändern, Streifen oder Punkten. Die unterschiedlichen Farben geben die Höhe der Wolken an, nicht unbedingt immer die Intensität der Regenfälle aus den Wolken.

Der Satellitenfilm Europa wird einmal am Tag produziert und ist ein Rückblick auf das Wettergeschehen der vergangenen Tage.