Satellitenfilm vom 12.03. bis zum 14.03.: Erst „Franz“, dann „Gebhard“

Erst „Franz“, dann „Gebhard“
Erst „Franz“, dann „Gebhard“ Satellitenfilm vom 12.3. bis zum 14.3. 00:45

Dicke Wolkenformationen schob Sturmtief „Franz“ vor sich her und überquerte Deutschland am Mittwoch. Auch die beträchtlichen Windgeschwindigkeiten von „Franz“ lassen sich in unserem Satellitenfilm erahnen. Denn je dichter die eingeblendeten Isobaren (die grauen Linien) zusammenliegen, desto stärker weht dort der Wind. Die Isobaren sind die Linien gleichen Luftdrucks. Sie zeigen die verschiedenen Druckniveaus an, die Hoch- und Tiefdruckgebiete umgeben.

Und in der Nacht zu Donnerstag sind schon neue dicke Wolken von Sturmtief „Gebhard“ in Deutschland angekommen. Es gibt weiter Regen und Wind. Das Azorenhoch weit draußen auf dem Atlantik macht derzeit noch keine Anstalten, einen Ausflug zu uns zu machen. Aber es dauert nicht lange, dann wird genau das passieren. Versprochen!

Informationen zum Satellitenfilm Europa

Der Satellitenfilm Europa zeigt einerseits die Hoch- und Tiefdruckgebiete und die dazu gehörigen Isobaren, also Linien gleichen Luftdruckes. Dazu kommen Wolkenstrukturen in Form von Bändern, Streifen oder Punkten. Die unterschiedlichen Farben geben die Höhe der Wolken an, nicht unbedingt immer die Intensität der Regenfälle aus den Wolken.

Der Satellitenfilm Europa wird einmal am Tag produziert und ist ein Rückblick auf das Wettergeschehen der vergangenen Tage.