Satellitenfilm vom 10.02 bis zum 12.02.: Schauerwetter über Deutschland

Das Tief „Uwe“ zog über die Ostsee ab. Hinter seiner Kaltfront setzt wieder der Zustrom von Meeresluft polaren Ursprungs ein, sodass die Schneefallgrenze wieder bis in mittlere Lagen sinkt und das dortige Tauwetter beendet. Dabei kam es häufig noch zu Schauern, die teils bis in tiefe Lagen Graupel und Schnee brachten. Die dicken Wolken lassen sich gut auf unserem Satellitenfilm erkennen. In der Nordhälfte blieb es am Montag eher wechselnd bewölkt.

Am Rande von Hoch „Dorit“ mit Kern über Frankreich zieht von der Nordsee bis in den Südosten noch feuchte Luft mit schwachen Schauern durch. Langsam verlagert sich Dorit aber nach Deutschland und bringt ab Donnerstag verbreitet sonniges Vorfrühlingswetter mit ansteigenden Temperaturen.

Informationen zum Satellitenfilm Europa

Der Satellitenfilm Europa zeigt einerseits die Hoch- und Tiefdruckgebiete und die dazu gehörigen Isobaren, also Linien gleichen Luftdruckes. Dazu kommen Wolkenstrukturen in Form von Bändern, Streifen oder Punkten. Die unterschiedlichen Farben geben die Höhe der Wolken an, nicht unbedingt immer die Intensität der Regenfälle aus den Wolken.

Der Satellitenfilm Europa wird einmal am Tag produziert und ist ein Rückblick auf das Wettergeschehen der vergangenen Tage.