Sahara-Outbreak: Gleich zwei Hitzewellen rollen auf uns

Neuer Juni-Rekord von 38,6 Grad wackelt schon wieder +++ Gesamtrekord von 40,3 Grad wohl nicht in Gefahr +++ Wärmster Juni-Tag ever

Der erste Teil der großen Hitzewelle ist durch. So wurde die 35-Grad-Grenze am Mittwoch häufig geknackt. Lokal gab es viele Hitzerekorde für Juni. Der Junirekord, der über 70 Jahre gehalten hatte (38,5 Grad in Bühlertal), ist am 26.06.2019 gefallen: 38,6 Grad an der deutsch-polnischen Grenze im brandenburgischen Coschen. Am Wochenende kommt ein zweiter Hitzeschub mit heißer Saharaluft und der frisch aufgestellte Junirekord ist am Sonntag schon wieder in Gefahr! Die Wahrscheinlichkeit, dass der Gesamtrekord (40,3 in Kitzingen) geknackt wird, ist gering.

Akuelle News und Temperaturen gibt es in unserem wetter.de Wetter-Ticker!

Der Ablauf im Detail:

Der Freitag ist ein weiterer Tag zum Durchatmen. Es wird ein sehr angenehmer Sommertag bei nur 18 bis 23 Grad an der Küste und 25 bis maximal 32 Grad an Ober- und Hochrhein.​

Am Wochenende kommt die extrem heiße Saharaluft wieder zu uns zurück

Bei strahlendem Sonnenschein sind am Samstag schon wieder 30 bis 35, am Rhein bis 37 Grad drin. Nur an der Küste gibt es angenehmere 21 bis 27 Grad. Am Sonntag werden es dann verbreitet unangenehme 33 bis 38, im Südwesten sowie rund um Berlin 39, vielleicht auch 40 Grad. Angenehm iist es nur an der Nordsee bei 23 bis 27 Grad.

Montag geht die Hitzewelle zu Ende

Am Montag geht die erste Hitzewelle zu Ende: bei ein paar Schauern und einzelnen, teils aber kräftigen Gewittern kühlt es im Norden auf 20 bis 25, im Süden auf 26 bis 32 Grad ab.

​Der Dienstag wird wieder freundlicher, nur an den Alpen gewittrig und noch etwas kühler bei 17 bis 23 Grad im Norden und 24 bis 28 Grad im Süden.