RTL-Urlaubsretter mit Ralf Benkö im Einsatz

5-Sterne-Schock in Ägypten: Ist das noch ein Hotel oder schon ein Lost Place?

Es sollten vier Wochen in einem Traumhotel werden

Eine kleine Familie wollte dem deutschen Winter entfliehen und hat sich auf vier Wochen Traumurlaub in Ägypten gefreut. Die Eltern wollten bei Sport- und Wellness-Angeboten den Alltag einmal vergessen und der vierjährige Sohn sollte im Kids Club auf seine Kosten kommen. Aber der Traum zerplatzte schon kurz nach der Anreise. In ihrer Hilflosigkeit hat sich Familie Rebscher an die RTL-Urlaubsretter gewandt.

Ein Hilferuf der besonderen Art

Am 21. November erreichte die RTL-Urlaubsretter ein Hilferuf, der sich auf den ersten Blick nicht groß von anderen Hilferufen unterschied. Es schien sich um Probleme mit der Zimmerausstattung und der Hygiene zu handeln. Zu dem Zeitpunkt konnte man noch nicht ahnen, wie schlimm die Situation wirklich war. Aber Videos und Bilder, die uns die Familie zukommen ließ, zeigten dann Unglaubliches. Wege, die im Nichts enden, Sportstätten, die einer Ruine gleichen und ein Tennisplatz, über den quer ein Stacheldrahtzaun verläuft. Weitere Leistungen, auf die sich die Familie so sehr gefreut hatte, und die laut Reiseveranstalter verfügbar sein sollten, sind derzeit "closed" oder "out of order".

Die Bilder der Familie zeigen, dass die Frage, ob es sich hier um ein 5-Sterne-Hotel oder doch eher um einen Lost Place handelt, durchaus berechtigt ist - zumindest stellenweise. In anderen Teilen der Anlage sieht es besser aus, aber auch da finden sich Mängel. Wir gehen dem Fall auf den Grund. Und RTL-Reiseexperte Ralf Benkö versucht, den verbleibenden Urlaub der Familie zu retten.

Marriott stelle den Gästen stets eine transparente Auflistung aller Leistungen zur Verfügung

Wie kann es nur zu solchen Zuständen kommen? Das haben wir die Verantwortlichen gefragt, nachdem uns die Familie über die Urlaubsretter-Hotline kontaktiert hatte. Marriott als Hotelbetreiber des Le Méridien Dahab erklärt, Teile der Hotelanlage hätten den Kunden gar nicht angeboten werden sollen, da sie nicht mehr zum Hotel gehörten oder gewartet würden. Dazu stehe man seit einiger Zeit mit mehreren Reiseveranstaltern in Kontakt, habe auf der eigenen Webseite Informationen zu ausfallenden Angeboten veröffentlicht. Als Familie Rebscher Anfang November ihren 5-Sterne-Urlaub gebucht hatte, wurde ihr aber von Ltur eine lange Liste möglicher Aktivitäten genannt: ein Kinderclub, Spielzimmer, Sportbereich mit Fußball und Tennisplatz, kostenfreier Shuttle-Service ins Ortszentrum, Spa und vieles mehr, das derzeit offenbar gar nicht zur Verfügung steht.

Bereiche, die doch nicht zum Hotel gehören?

Der Veranstalter erwähnte zwar die Einschränkung, aufgrund von Auflagen der jeweiligen Behörden könne es zu Leistungseinschränkungen in den Hoteleinrichtungen kommen. Doch wie die Hotelkette einräumt, seien Corona-Auflagen hier gar nicht das eigentliche Problem. Viele Hotel-Einrichtungen dürfen nun wieder öffnen. Das Gelände rund um den Tennisplatz gehöre mittlerweile aber nicht mehr zur Hotelanlage, erklärt uns Marriott. Das Hotel sei für diese Bereiche nicht verantwortlich. Das wussten die Urlauber aber nicht, denn sie hatten das alles ja mit gebucht.

Immerhin gab es ein Deluxe-Zimmer als Entschädigung

Man habe sich um Familie Rebscher dennoch gekümmert, erklärt die Hotelkette: "Das Hotelteam hat alles getan, um den Gästen zu helfen und hat sie für den Rest ihrer Reise in ein Deluxe-Zimmer mit Meerblick umgebucht. "Das ändert aber noch nichts an dem generellen Zustand der Anlage - wie man ihn auf den Videos und Fotos der Familie erkennen kann. Danach weisen auch die jetzt noch zum Hotel gehörenden Bereiche viele Mängel auf. Marriott dazu: "Wir führen in allen unseren Hotels fortlaufende Wartungen durch, um Einrichtungsgegenstände, die nicht mehr im besten Zustand sind, zu identifizieren und zu ersetzen. Wir werden sicherstellen, dass die festgestellten Probleme in den Zimmern so schnell wie möglich behoben werden."

Für RTL-Reiseexperte ein No Go!

Für den RTL-Reiseexperten Ralf Benkö ist das keine ausreichende Erklärung für das, was die Kunden vor Ort erlebt haben: "Das Hotel macht an vielen Stellen auch abseits der Sportanlage auf den Videos doch einen recht heruntergekommenen Eindruck. Es geht ja nicht nur um einen Tennisplatz mit Lost-Place-Atmosphäre. Ich habe den Eindruck, dass man in diesem 5-Sterne-Hotel schon länger nicht mehr renoviert hat. Meiner Meinung nach sollte man solche Anlagen zur Renovierung vorübergehend schließen, wenn über die Anlage verteilt Mängel sichtbar werden. So war Familie Rebscher doch sehr verwundert, wenn nicht geschockt, wie stark ihr gebuchter Sterne-Standard von der realen Urlaubswelt abweicht."Der Veranstalter Ltur, über den Familie Rebscher ihren Urlaub gebucht hatte, hat in der Zwischenzeit ein Alternativhotel gefunden, das die gebuchten Leistungen weitgehend auch wirklich bietet. Die Familie konnte nun also umziehen, ist zufrieden und kann ihr "Lost-Place-Urlaubserlebnis" endlich hinter sich lassen. (rbe/mas/vho)

Benötigen auch Sie unsere Hilfe? Melden Sie sich bei den RTL-Urlaubsrettern. Per Mail urlaubsretter@rtl.de oder Telefon +49 221 456 12345.