Ross 128 b: Erdähnlicher Planet im Anmarsch

Ross 128 b: Ist hier Leben möglich?
Eine zweite Erde? Auf dem Exoplaneten Ross 128 b ist Leben gar nicht unwahrscheinlich. © ESO/M. Kornmesser

Außerirdisches Leben gar nicht so weit weg

Minus 60 bis plus 20 Grad Oberflächentemperatur und ein ruhiger Nachbar – das sind für Leben auf einem Planeten eigentlich gute Voraussetzungen. Einen solchen erdähnlichen Planeten haben Astronomen nun entdeckt. In nur elf Lichtjahren Entfernung umkreist Ross 128 b den Roten Zwergstern Ross 128 und bewegt sich langsam aber sicher auf die Erde zu.   

Angenehmes Klima ist dem ruhigen Roten Zwerg geschuldet

Mit dem Planetenjägerinstrument HARPS der Europäischen Südsternwarte (ESO) kamen die Astronomen dem Exoplaneten - das ist ein Planet außerhalb unseres Sonnensystems - auf die Spur. Nicht direkt, sondern über den Umweg des Roten Zwerges Ross 128. Rote Zwerge zählen zu den kühlsten, lichtschwächsten Sternen im Universum und kommen von allen Sternen am häufigsten vor. Das macht sie zu sehr guten Zielobjekten bei der Suche nach Exoplaneten.

Einen Haken haben viele Rote Zwerge aber: Sie sind so aktiv, dass sie die sie umkreisenden Planeten immer wieder in tödliche Ultraviolett- und Röntgenstrahlung tauchen. Es scheint jedoch, als sei Ross 128 ein deutlich ruhigerer Stern, so dass Ross 128 b durchaus einen angenehmen Ort für mögliches Leben darstellen könnte, heißt es in der Pressemitteilung der ESO zur spektakulären Entdeckung. Fraglich ist aber noch, ob auf Ross 128 b flüssiges Wasser auf der Oberfläche existieren kann.

Flug durch das Planetensystem Ross 128
Flug durch das Planetensystem Ross 128 Ist auf diesem Planeten Leben möglich? 00:00:32
00:00 | 00:00:32

Der Erdzwilling kommt immer näher

Nun wird Ross 128 b natürlich Ziel weiterer Forschungen. Mit dem Extremely Large Telescope der ESO wird nach Biomarkern einschließlich Sauerstoff in seiner Atmosphäre gesucht. Wenn die Wissenschaftler sich Zeit lassen, ist der Erdzwilling auch gar nicht mehr so weit entfernt. In nur 79.000 Jahren wird er unser nächster Nachbar werden und Proxima b als erdnächsten Exoplaneten ablösen. Sollte es die Menschen auf der Erde dann noch geben, freuen sie sich vielleicht über einen Nachbarplaneten, auf dem Leben möglich ist.