Hier wurden die 49,6 Grad in Kanada gemessen

Flammen-Inferno: Rekord-Ort Lytton ist fast komplett abgebrannt

Kanada: Feuerwalze überrollt Lytton

49,6 Grad - und das in Kanada. Lytton wurde weltberühmt durch die unbarmherzigen Temperaturen in einem der nördlichsten Länder der Welt. Nun ist Lytton ausgelöscht – durch ein Lauffeuer, ausgelöst durch die Hitze.

So nimmt der Klimawandel Einfluss auf unser Wetter

Die Doppel-Katastrophe: Erst Hitze, dann Feuer - 1.000 Menschen mussten aus Lytton fliehen

Tagelang machte die kanadische Ortschaft Lytton mit immer neuen Hitzerekorden Schlagzeilen - nun hat ein Flammeninferno die Gemeinde fast komplett zerstört: In kürzester Zeit wurde der kleine Ort von einer Feuerwalze überrollt. 90 Prozent von Lytton seien abgebrannt, auch der ganze Ortskern, teilte der kanadische Parlaments-Abgeordnete Brad Vis mit. Mehr als 1.000 Menschen mussten in aller Eile flüchten.

Er habe weißen Rauch am Südrand des Ortes gesehen und schon 15 bis 20 Minuten später hätten die Flammen die ganze Stadt ergriffen, sagte Bürgermeister Jan Polderman laut kanadischen Medien. Fotos und Videos zeigten komplett verkohlte Häuserreihen und Straßenzüge. Offizielle Zahlen über mögliche Opfer gab es zunächst nicht. Vielerorts waren Strom- und Telefonverbindungen unterbrochen. Die Menschen seien in alle Richtungen in weiter entfernte Orte geflüchtet, hieß es.

49,6 Grad in Lytton – ein Wahnsinn, und das in Kanada

Das Wetter in Nordamerika: Heiß, trocken und windig - ideal für Lauffeuer

30.06.2021, Kanada, Edmonton: Kais Bothe entspannt und kühlt sich in einem Pool des Rathauses
Kanada ächzte tagelang unter einer Hitzewelle. Nun haben Feuer den Rekordort Lytton ausgelöscht © dpa, Jason Franson, JF ost

Vor der Brandkatastrophe am Mittwochabend hatte Lytton, das rund 260 Kilometer nordöstlich von Vancouver liegt, drei Tage in Folge Hitzerekorde verzeichnet. Das Thermometer zeigte nach Angaben der Wetterbehörde am Dienstag 49,6 Grad Celsius an, die höchste in Kanada gemessene Temperatur. Das Feuer auf einer Fläche von 65 Quadratkilometern sei „außer Kontrolle“, teilten die Behörden am Donnerstag mit. Das Wetter sei weiterhin trocken, heiß und windig.

Auch in anderen Teilen der kanadischen Provinz British Columbia waren binnen 24 Stunden Dutzende Waldbrände ausgebrochen, viele durch Blitzschläge.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?