Rekord-Schneefälle und klirrende Kälte: Schneechaos in Neuengland geht weiter

Straßenbahn wird zum machtlosen Schneepflug

So einen Winter hat Neuengland im Osten der USA selten erlebt. Ein Schneesturm folgt dem anderen. Und jetzt herrscht auch noch klirrende Kälte.

Am vergangenen Wochenende erlebte die Metropole Boston im Bundesstaat Massachusetts ihren vierten Schneesturm des Jahres und brach ihren bisherigen Rekord für Februar. An manchen Stellen türmen sich mehrere Meter hohe Schneeberge. Kein Wunder, dass erneut mindestens 1.600 Flüge gestrichen wurden und der Nahverkehr lahm lag. Die Straßenbahn im Video versucht zwar mit erneutem Anlauf und entsprechenden Schwung, die selbst erzeugten Schneestopper wegzuschieben – aber keine Chance!

Auch in anderen Teilen Neuenglands schneite es heftig - bis zu sieben Zentimeter pro Stunde sagten die Meteorologen für einige Gebiete voraus. Hinzu kamen schwere Stürme: In küstennahen Regionen drohten Windböen mit einer Stärke von bis zu 115 Kilometern pro Stunde. Dazu kommt noch klirrende Kälte: Für Montagmorgen wurden in weiten Teilen des Nordostens gefühlte Temperaturen von minus 20 bis minus 30 Grad erwartet.