Regen- und Wolkenfilm für zwei Tage (30.11.2018): Viele Wolken und zeitweise Regen

In der Nacht zum Samstag fällt vor allem im Süden und Osten aus vielen Wolken zeitweilig Regen oder Schneeregen, mitunter ist auch Schnee möglich. Dabei besteht von Niederbayern bis Vorpommern noch Gefahr von Glatteis. Nach Nordwesten hin wird es wechselnd bewölkt und meist trocken. Tiefstwerte von +7 Grad auf den Halligen, +1 Grad in Berlin bis -4 Grad in der Sächsischen Schweiz. 

Wie das Wetter weitergeht, erfahren Sie im 7-Tage-Trend

Und wie stehen die Chancen auf weiße Weihnachten?

Aus Westen kommt bald neuer Regen

Am Samstag wird es größtenteils stark bewölkt, am ehesten in der Mitte sowie vom Oberrhein bis zum Alpenrand gibt's die Chance auf lockere Wolken. Am freundlichsten wird es im Allgäu. Daneben ziehen im Westen und Nordwesten am Nachmittag und Abend Regenfälle auf, sonst bleibt es meist noch trocken. Höchstwerte um 3 Grad im Lausitzer Bergland, 7 Grad im Altmühltal bis 11 Grad am Oberrhein. 

In der Nacht zum Sonntag breiten sich dichte Wolkenfelder aus, die vermehrt Regen bringen. Trocken bleibt es am ehesten im Südosten. Tiefstwerte 9 bis 0 Grad.

Informationen zum Wolken- und Regenfilm

Der Wolken- und Regenfilm zeigt einerseits die Temperaturentwicklung für die größten Städte in Deutschland und in den angrenzenden Ländern an. Andererseits werden, wenn vorhanden, Wolken-, Regen-, oder Schneegebiete angezeigt.

Der Wolken- und Regenfilm wird zweimal am Tag neu produziert und wird für die nächsten 48 Stunden angezeigt.