Regen- und Wolkenfilm für zwei Tage (27.02.2019): Die unauffällige Nacht vor der Wetterwende

In der Nacht zum Donnerstag ist es oftmals gering bewölkt oder klar. Aber dann ziehen im Norden Wolken-, Nebel- oder Hochnebelfelder auf - die Vorboten der Wetterwende. Noch bleibt es weitgehend trocken bei Tiefstwerten um +7 Grad in Aachen, +3 Grad im Emsland bis -2 Grad im Raum Bamberg.

Im Laufe des Nachmittags kommt Regen auf

Am Donnerstag ist es in der Südosthälfte nochmals sonnig, sonst locker bis wechselnd, im Nordwesten oft dicht bewölkt und zum Nachmittag und Abend hin ist im Westen stellenweise etwas Regen möglich. Höchstwerte 7 bis 9 Grad in Küstennähe, rund 14 Grad in Düsseldorf, im Süden nochmals sehr mild bei 15 Grad im Passauer Raum bis 19 Grad im Breisgau.

In der Nacht zum Freitag kommen immer mehr Wolken auf, dabei treten in der Mitte sowie im Süden vermehrt Regen oder Schauer auf. Sonst gibt es nur einzelne Regenfälle. In den Staulagen vom Schwarzwald sind recht ergiebige Mengen möglich. Im Nordostenklart es vorübergehend auch auf und später können sich Nebel und Hochnebel bilden. Tiefstwerte von +8 Grad am Oberrhein, +4 Grad im Oldenburger Münsterland bis -1 Grad in Vorpommern.

Am Freitag dominieren Wolken und vor allem in der Mitte sowie in der Südhälfte fällt zeitweise Regen. Sonst lockern die Wolken auch mal auf und es bleibt weitgehend trocken. Im Nordosten ist es mit längerem Sonnenschein am freundlichsten. 5 bis 13 Grad.

Informationen zum Wolken- und Regenfilm

Der Wolken- und Regenfilm zeigt einerseits die Temperaturentwicklung für die größten Städte in Deutschland und in den angrenzenden Ländern an. Andererseits werden, wenn vorhanden, Wolken-, Regen-, oder Schneegebiete angezeigt.

Der Wolken- und Regenfilm wird zweimal am Tag neu produziert und wird für die nächsten 48 Stunden angezeigt.