Regen- und Wolkenfilm für zwei Tage (01.01.2019): Die Schauer gehen in der Nacht immer mehr in Schnee über

Vorsicht Glätte durch Schneeregen oder Schnee

In der Nacht ist der Himmel wechselnd bis stark bewölkt, im Norden teils auch klar. Nördlich der Mittelgebirge fallen einzelne Schauer, Richtung Süden kommen die Schauer verbreiteter herunter. Im Verlauf gehen die Niederschläge bis in tiefe Lagen in Schneeregen oder Schnee über. Vorsicht Glätte! Die Tiefstwerte bewegen sich zwischen +4 Grad auf den Ostfriesischen Inseln und -3 Grad im östlichen Allgäu.

Am Mittwoch kommt die Sonne zum Vorschein

Der Mittwoch wird im Süden wechselnd bis stark bewölkt und die Schneeregen- oder Schneeschauer ziehen weiter nach Südosten. Auch in Sachsen fallen einige Schneeschauer. In den übrigen Regionen gibt es dagegen meist einen trockenen Mix aus Sonne und Wolken. Am freundlichsten wird es an den Küsten, dort ist der Himmel teils wolkenlos. Die Höchstwerte liegen zwischen -2 Grad in Oberstdorf und +7 Grad im Rheinland. 

Die Nacht zum Donnerstag wird mehr oder weniger bewölkt, teils auch klar. Dabei fallen in Alpennähe einige Schneeschauer, sonst kommen aber nur selten kurze Schauer auf. Die Tiefstwerte sinken auf +3 bis -7 Grad. 

Am Donnerstag ziehen die Schneeschauer Richtung Südosten ab. Von Norden her wird der Tag oft locker bewölkt und trocken. Vor allem im Ostseeumfeld gibt es viel Sonnenschein. Gegen Abend ziehen von Westen wieder mehr Wolkenfelder auf. Die Höchsttemperaturen von Südost nach Nordwest: -4 bis +7 Grad. 

Informationen zum Wolken- und Regenfilm

Der Wolken- und Regenfilm zeigt einerseits die Temperaturentwicklung für die größten Städte in Deutschland und in den angrenzenden Ländern an. Andererseits werden, wenn vorhanden, Wolken-, Regen-, oder Schneegebiete angezeigt.

Der Wolken- und Regenfilm wird zweimal am Tag neu produziert und wird für die nächsten 48 Stunden angezeigt.