Red River überflutet Hunderte von Häusern - Höchster Pegelstand seit 70 Jahren

Der Red River in Louisiana hat den höchsten Pegelstand seit 70 Jahren erreicht. Straßen gleichen Seen, Hunderte von Häusern sind überflutet. Schuld sind heftige Regenfälle in Oklahoma und Texas, die den Fluss im Süden der USA haben anschwellen lassen. Neue Regenfälle sind zwar vorhergesagt, sie werden aber nur wenig Auswirkungen haben. Größere Sorge macht den Anwohnern, dass die Hurrikan-Saison der Gegend zusätzlich einen Wirbelsturm beschert.

Seine Farbe verdankt der Red River den roten Tonpartikeln, die aus dem Gestein seines Einzugsgebietes stammen und quasi in seinem Wasser schweben.