Wetterphänomen: Schnee in der Sahara

Was macht der Polarwirbel in der Wüste?

Schnee in der Sahara – ein seltenes Wetterphänomen

Das kommt nur alle zehn Jahre vor. Der Grund für das Winterspektakel in der algerischen Wüste ist der Zusammenbruch des Polarwirbels, der die Flocken auf den Sand getrieben hat. Die seltenen Bilder sehen Sie im Video.

Schwächelnder Polarwirbel lässt die Kälte rein

Dadurch, dass der Polarwirbel kollabiert ist, wurde die Tür für die Kälte weit aufgemacht und die eisige Luft konnte zu uns – und dann weiter nach Nordafrika strömen, wo es für eine Schneepackung in der Wüste reichte.

Der schwächelnde Polarwirbel hat schon inSpanien für den heftigsten Wintereinbruch seit Jahrzehnten gesorgt und ist auch für die extreme Sibirienkälte verantwortlich. Ob der Polarwirbel noch einmal in Fahrt kommt, ist fraglich. Denn je weiter wir uns in Richtung Frühling bewegen, umso schwächer wird der Wirbel. Denn es handelt sich um ein absolutes Winterphänomen, wenn das Temperaturgefälle zwischen den Polregionen und den tropischen Breiten so groß ist.

Mehr zum kollabierten Polarwirbel und den Auswirkungen auf unseren diesjährigen Winter finden Sie hier.

Unsere Wettertrends und Langfristprognosen

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-Themen haben, so können wir Ihnen den 7-Tage-Wettertrend ans Herz legen mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und CFS.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?​