Heute gute Sicht auf Sternschnuppen

Perseiden-Wetterprognose: Wann und wo Sie den Sternschnuppenregen sehen können

Perseiden 2020 - die Chancen, Sternschnuppen zu sehen, stehen gut

Die Perseiden kommen – immer im August sind die verdampfenden Meteoriten ein Spektakel im Nachthimmel. Der Regen aus Sternschnuppen ist jetzt besonders intensiv. Bis zu 100 pro Stunde sind möglich. Und das Beste: Das Wetter spielt in diesem Jahr mit. Damit Sie die Wunschglimmerfunken nicht verpassen, haben wir eine Schatzkarte, die verrät, wo und wann in Deutschland die Chancen für die Sternschnuppen besonders gut sind. 

Das Sterschnuppenwetter

Sternschnuppen00000
Sternschnuppe gefällig? Das Wetter macht fast überall mit.

Perseiden bringen den Himmel noch mehr zum Funkeln

Einen freien Blick auf den Perseiden-Schauer gibt es im Norden und Osten bis hin zum Südosten des Landes. Höchstens mal ein paar hohe Schleierwolken könnten die Sicht trüben, aber im Großen und Ganzen hat man einen freien Blick.

Eingeschränkt wird der Blick besoners in der Mitte der Mitte. Dort ziehen die Unwetter durch und erschweren den Blick auf die Perseiden.

Sternschnuppen in Deutschland: Sie entstehen, wenn die Erde die Bahn eines Meteoritenstroms kreuzt

In bestimmten Zeiträumen des Jahres kommt es zu einer verstärkten Sternschnuppenaktivität am Himmel. Dieses Phänomen ist immer dann der Fall, wenn die Erde die Bahn eines Meteoritenstroms kreuzt. Dabei glühen die Meteoriten durch die Reibungswärme beim Eintritt in die Erdatmosphäre als Meteore kurz auf und verdampfen schließlich. Das auf mehrere tausend Grad aufgeheizte Gas um verglühende Partikel herum kann der Beobachter schließlich als leuchtende Sternschnuppen beobachten. Die Perseiden bestehen aus den Auflösungsprodukten des Kometen "109P/Swift-Tuttle".

A comet, an asteroid, a meteorite falls to the ground against a starry sky. Attack of the meteorite. Meteor Rain. Kameta tail. End of the world. Astranomy.
Ein Komet rast durchs All. Sternschnuppen stammen von einem Kometen. © Getty Images/iStockphoto, MARHARYTA MARKO

Die beste Zeit, um Sternschnuppen zu sehen

Die meisten Meteore, nämlich 100 pro Stunde, könnte man theoretisch am 12. August 2020 zwischen 22 Uhr am Abend und 4:00 Uhr am Morgen sehen. Blicken sie in die Himmelrichtung  Nordost, da werden Sie die meisten der funkelnden Sternschnuppen zu Gesicht bekommen. 

Tipp: Bevor der Mond am späten Abend aufgeht, ist die Sicht am dunklen Nachthimmel am besten.

22.04.2020, Schleswig-Holstein, Neukirchen: Der Sternenhimmel leuchtet über einem Rapsfeld. Meist sternenklarer Himmel ermöglicht aktuell freie Sicht auf die Sternschnuppen der Lyriden. Jedes Jahr im April durchquert die Erde den Rest eines Kometensc
Sternschnuppen: Flüchtiges Funkeln am Nachthimmel. © dpa, Daniel Reinhardt, dan pat

Der beste Ort zum Sichten von Sternschnuppen

... ist ein dunkler Platz ohne Wolken und viel freier Sicht. Ideale Bedingungen herrschen generell in abgelegenen Gegenden auf dem Land, die nicht von der Lichtverschmutzung der Großstädte betroffen sind. In Gülpe im Havelland hätte man die besten Voraussetzungen – es gilt als der dunkelste Ort Deutschlands. Das Westhavelland gehört zu den wenigen Sternenparks in Deutschland, wo die Nächte noch wirklich dunkel sind.

Der beste Wunsch

Den müssen Sie schon selbst wissen. Es ist ein uralter Aberglaube, dass ein Wunsch in Erfüllung geht für denjenigen, der eine Sternschnuppe sichtet. Unter einer Bedingung allerdings: Der Wunsch darf auf keinen Fall verraten werden!

Eine Sternschnuppe kommt selten allein: die Delta-Aquariden

Von der Erde mit bloßem Auge betrachtet gleicht eine Sternschnuppe der anderen wie ein Ei dem anderen. Nicht alle Sternschnuppen in Juli und August gehören zu den Perseiden. Vom 16. Juli bis 10. September  mischen die Nördlichen Delta-Aquariden am Himmelgeschehen mit. Ihr Höhepunkt ist ebenfalls am 13. August. Die südlichen Delta-Aquariden (auch Juli-Aquariden genannt), sind vom 14. Juli bis 18. August mit Maximum am 29. Juli zu sehen.

28.07.2020, Bayern, Raisting Am Ammersee: Der Sternenhimmel leuchtet über der Erdfunkstation im Süden des oberbayerischen Ammersee. Die sogenannten Aquariden-Meteore erreichen in der Nacht auf den 29. Juli 2020 ihr Maximum. Foto: Peter Kneffel/dpa ++
Der Sternenhimmel leuchtet über der Erdfunkstation im Süden des oberbayerischen Ammersee. Die sogenannten Aquariden-Meteore erreichten in der Nacht auf den 29. Juli 2020. © dpa, Peter Kneffel, kne pat

In der Mediathek: Der neue Wettlauf zum Mond

Diese kleinen Meteoriten sind ungefährlich für uns. Falls aber mal ein Riesenbrocken auf Kollisionskurs geht, sollte die Menschheit einen Ausweichort haben. Die Besiedlung vom Mars könnte eine Möglichkeit sein. Das soll über eine Basis auf dem Mond funktionieren - der Wettlauf zum Mond beginnt vom Neuen (TVNOW Dokumentation).