Osterwetter 2016: Die Tendenz ist gar nicht so schlecht

Bei den Temperaturen geht noch was

Osterwetter 2016
Die Tendenz ist gar nicht so schlecht

Jetzt kommt endlich etwas Bewegung ins Wetter. Der Frühling streckt langsam und zaghaft seine Fühler aus und damit werden auch die Prognosen für die Ostertage stetig angenehmer. Hatten wir Anfang der Woche noch ein recht düsteres Bild (zumindest temperaturtechnisch) gezeichnet, können wir nun ein wenig Hoffnung schüren.

Die Karwoche bringt nach den derzeitigen Prognosen einen freundlichen Mix aus Sonne und Wolken. Insbesondere im Westen und Süden erwarten wir sogar deutlich mehr Sonne als Wolken, im Norden und Osten sollten sich die sonnigen und die wolkigen Anteile zumindest die Waage halten. Die Temperaturen liegen in der Karwoche weiter um 10 Grad. Auch hier sind der Westen und Süden etwas im Vorteil und können mit bis zu 13 Grad aufwarten, Norden und Osten liegen knapp unter oder knapp über 10 Grad.

Ob sich der positive Trend auch über die Ostertage fortsetzt, ist noch nicht ganz ausgemacht. Das amerikanische Langfristmodell CFS jedenfalls berechnet für die Ostertage zwar durchaus Zwischenhocheinfluss, das muss aber nicht zwangsläufig mit steigenden Temperaturen einhergehen.

Unsere 28-Tage-Temperaturprognose berechnet mittlerweile für fast ganz Deutschland durchschnittliche Temperaturen für die Osterzeit. Norden, Osten und Süden sind danach voll auf Kurs, teils sogar etwas überdurchschnittlich unterwegs. Das Sorgenkind bleibt hier der Westen. Immer noch muss hier mit Werten gerechnet werden, die gut 2 Grad unter dem Mittel liegen.

Fazit: Es wird von Tag zu Tag etwas milder, Kunststück – es ist ja auch schon März. Ostern wird sich für die meisten nach heutigem Stand im völlig durchschnittlichen Bereich abspielen. Höchstwerte bis 15 Grad sollten durchaus machbar sein. Wenn die Sonne ungehindert scheinen kann, steht auch einem Kaffee auf Terrasse oder Balkon nichts im Wege.

Axel Freundt/wetter.de