Orkansturm über Frankreich: Tote und Verletzte, mehr als 600.000 Haushalte ohne Strom

Ein schwerer Orkansturm hat am Montagvormittag den Westen Frankreichs erreicht und in der Bretagne an der Küste Windspitzen über Tempo 190 km/h gebracht. Durch den verheerenden Sturm wurden mehr als 600.000 Haushalte in Frankreich vom Strom abgeschnitten. Über 3.500 Mitarbeiter waren im Einsatz, um die Versorgung wiederherzustellen. Auch die Feuerwehr kam kaum zu Atem, am Montagnachmittag wurden mehr als 5.400 Feuerwehreinsätze registriert.  

Der Orkan forderte Tote und Verletzte

Neben Sachschäden gab es auch Tote und Verletzte. Zwei Menschen kamen ums Leben, als entwurzelte Bäume auf ihre Fahrzeuge krachten. In Brive-la-Gaillarde in der Region Nouvelle-Aquitaine (im Südwesten Frankreichs) wurden vier Kinder leicht verletzt, als das Dach einer Schule einstürzte. In Carhaix-Plouguer in der Bretagne erlitten drei Jugendliche auf dem Weg zur Schule schwere Verletzungen.

Bis Montagabend zog das Orkantief weiter ins Mittelmeer und sorgte dort für einen orkanartigen Mistral. Auf Korsika gab es verbreitet Böen zwischen 100 und 160 km/h. An der Rhonemündung an der südfranzösischen Küste gibt es aber auch am Dienstag noch Orkanböen. Dort bläst der Mistral, ein Wind der bei folgender Luftdruckverteilung auftritt: Hoher Luftdruck über der Biskaya oder über der Iberischen Halbinseln und ein Tief über Italien. Es stellt sich eine Nord- bis Nordwestströmung ein, die durch das Rhonetal kanalisiert wird.

Dienstag zieht das Tiefzentrum bereits von der Mitte in den Süden Italiens. Sturmböen gibt es bis nach Tunesien. Auf Korsika und Sardinien sind immer noch einzelne orkanartige Böen (100 bis 120 km/h) und vereinzelte Orkanböen über 120 km/h dabei. Am Nachmittag lässt das Ganze etwas nach.

Video: Der Strömungsfilm für Europa für 5 Tage

Die Spitzenböen über 150 km/h in Frankreich in den letzten 24 Stunden:

Auf der Insel Ouessant vor der bretonischen Küste im Atlantik: 191 km/h
Auf der Insel Île de Groix  (Bretagne): 180 km/h
Saint-Cézaire-sur-Siagne im Département Alpes-Maritimes: 174 km/h
Auf dem Berg Mont Aigoual im Süden der Cevennen: 172/ km/h
Am Cap Corse im Norden Korsikas: 168 km/h
In der Gemeinde Bassurels in Südfrankreich: 165 km/h
​Am Cap Bear in der Region Okzitanie: 150 km/h