Gefährliches Manöver an Norwegens Küste

Orkan schiebt Kreuzfahrtschiff an die Kaimauer

Orkanartige Böen im Hafen

Das hatte sich die Crew der MS Nordnorge anders vorgestellt. Als sie versuchten, in den Hafen von Bodø in Norwegen einzufahren, wurden sie plötzlich von orkanartigen Windböen im Hafen erwischt. Der Kapitän musste schon sein ganzes Können aufbieten, um das Schlimmste zu verhindern.

Warten auf Windstille zu gefährlich

Als Kapitän Tormod Karlsen am 21. Januar in den Hafen einfuhr, war die Lage noch ruhig. Doch dann kam der Sturm und machte das Wenden des Schiffes oder das Warten auf Windstille zu gefährlich. So entschloss sich der Skipper, mit dem landeinwärts wehenden Sturm im Hafen anzudocken.

Hafen sicher erreicht

Das gelang ihm sogar relativ sanft. Mit Hilfe des gesetzten Ankers und allen zur Verfügung stehenden Motoren, um das 132 Meter große Schiff sicher an der Kaimauer anzulegen. Durchgeschüttelt wurden zwar alle an Bord, aber das Schiff wurde nur sehr gering beschädigt und konnte den Linienweg ohne Verzögerung fortsetzen. Hut ab vor dieser Seemanskunst.