Ökodesigner hält nichts von Klimaneutralität

Bei
Bei "Hart aber fair" diskutierten Frank Plasbergs Gäste über den Klimawandel. © dpa, Horst Galuschka, hg sab kde alf

Darüber wurde diskutiert

Moderator Frank Plasberg will von seinen Gästen wissen, was der Einzelne bei der Bekämpfung des Klimawandels überhaupt leisten kann. Titel der Sendung: "Welt im Klimawandel: Wieviel können wir selbst tun?"

Darüber wurde diskutiert

Michael Braungart hält nichts vom Streben nach Klimaneutralität. Das sei in etwa das Gleiche, als ob man beschließen würde, "sein Kind nur fünf Mal statt zehn Mal zu schlagen", findet der Klimaexperte. Die Lösung sei stattdessen ein Ende der Wegwerfgesellschaft, sagt der Mann, der bereits vor 30 Jahren "Cradle to cradle" erfunden hat: Das Konzept, frei übersetzt mit "Vom Ursprung zum Ursprung", ist ein Ansatz für einen konsequenten Warenkreislauf, in dem alle verwendeten Materialien endlos weitergenutzt werden können.

Die Gäste und ihre wichtigsten Aussagen

  • Michael Braungart, Professor für Ecodesign: "Die Greta hat das Klima nicht gerettet, indem sie Bahn gefahren ist, sie hat es nur weniger belastet."
  • Boris Palmer (Grüne), Tübinger Oberbürgermeister: "Wir können nur dann ans Ziel kommen, wenn wir das ganze System umstellen."
  • Marie-Luise Wolff, Verbandspräsidentin der Energiewirtschaft: "Wenn jedes Auto ein E-Auto wäre, bräuchten wir 20 bis 30 Prozent mehr Strom in Deutschland."
  • Alexander Graf Lambsdorff, stellv. FDP-Fraktionsvorsitzender: "Unser Job müsste es doch sein, unsere Ideen ins Ausland zu exportieren und eine Vorbildrolle einzunehmen."
  • Janine Steeger, Moderatorin: "Mein Verzicht hat dazu beigetragen, dass ich Lustgewinn erfahren habe."
  • Mojib Latif, Meteorologe: "Es kann doch wohl nicht angehen, dass wir 30 Prozent unserer Lebensmittel wegschmeißen. Da sollten wir anfangen."

Das Fazit

Diesmal hat sich das Einschalten auf jeden Fall gelohnt: Die sechs Gäste haben viel Spannendes zu berichten, vor allem Michael Braungart überzeugt mit seinen Ideen und Konzepten. Netter Nebeneffekt: Der Professor erfüllt das Klischee des genialen und verschrobenen Wissenschaftlers auf ganzer Linie.