Klimawandel ebnet den Weg

Nosferatu-Spinne macht sich in Deutschland breit

von Letizia Vecchio

Eine Nosferatu-Spinne sitzt auf einem Stein.
Aktuell wird die Nosferatu-Spinne in Deutschland häufiger gesichtet. Ist ihr Biss gefährlich für den Menschen?

Die wenigsten mögen sie, dennoch machen sie sich gerade in den Herbstmonaten vermehrt in unseren vier Wänden breit – die Rede ist von Spinnen. Während die heimischen Arten wie Gartenkreuzspinne oder die Hauswinkelspinne vielen von uns bekannt sein dürften, tritt in unseren Breitengeraden derzeit eine bislang noch eher unbekannter Achtbeiner auf den Plan – und der kann sogar beißen.

Alle News rund um das Thema Klima und Klimakrise

Mit unseren „Klima Update“-Sendungen immer informiert sein

Nosferatu-Spinne alias "Zoropsis spinimana"

Sie hat acht schwarz gestreifte Beine mit einer Spannweite von bis zu sechs Zentimetern und einen zwei Zentimeter langen Körper. Wenn sie sich bedroht fühlt, kann sie auch mal zubeißen. Eigentlich ist sie gar nicht von hier, sondern aus Südeuropa, denn sie zieht die Wärme der Kälte vor. Trotzdem ist sie mittlerweile auch immer öfter bei uns in Deutschland gesichtet worden. Die Rede ist von der so genannten Nosferatu-Spinne, auch „Zoropsis spinimana“ genannt. Mittlerweile werden immer mehr „Funde“ des Exoten gemeldet, was einerseits mit der größeren medialen Aufmerksamkeit zu tun hat, andererseits aber wohl daran liegt, dass der Achtbeiner wohl vor hat, hier heimisch zu werden.

Der Klimawandel macht's möglich

Ökosysteme sind komplexe Gebilde: Dreht man an einem Rädchen, verändert sich das ganze System. So ist es auch mit der Artenvielfalt beziehungsweise dem Artensterben. Das deutlich mildere Klima, dass sich bei uns mittlerweile eingestellt hat, sorgt dafür, dass manche Arten ihre Territorien deutlich ausbreiten oder verlagern – „invasiv“ nennt sich das. Von ihnen gibt es noch einige andere, beispielsweise den Drückerfisch oder auch Waschbären. Die Nosferatu-Spinne ist eine von ihnen. Eigentlich lebt sie nämlich in Südeuropa und Nordafrika, wurde aber bereits 2005 das erste Mal in Freiburg gesichtet. Mittlerweile hat sie es sogar bis nach NRW geschafft.

Spinne kann beißen - ist aber ungefährlich

Hätten Sie’s gewusst? Eigentlich sind alle Spinnen giftig. Allerdings gelingt es nur den wenigsten, mit ihren Beißern durch menschliche Haut zu stechen. Der Nosferatu-Spinne allerdings schon – aber nur, wenn sie sich bedroht oder eingeengt fühlt. Der Biss ist vielleicht so schmerzhaft wie ein leichter Wespenstich – Panik ist also nicht angesagt! Eigentlich lebt die Spinne aber viel lieber in lichten Wäldern oder in Gärten, anstatt bei Ihnen zu Hause. Ebenfalls spannend: Nosferatu-Spinnen fangen ihre Beute nicht mit Netzen – stattdessen verfolgt sie ihre Beute und schlägt dann blitzartig zu.

Bitte nicht töten!

Warmhaus-Riesenkrabbenspinne
Anstatt die Spinne zu töten, können Sie sie einfangen und aussetzen. Die Bananenspinne auf diesem Bild sollte allerdings nicht in die freie Wildbahn entlassen werden.

Auch wenn Spinnen bei vielen Menschen für Ekel-Alarm sorgen, so sollte das nun wirklich kein Grund sein, sie zu töten. Denn Spinne sind wichtig für unsere Ökosysteme – sie haben als Insektenfresser eine wichtige regulatorische Funktion. Und auch wenn die Nosferatu-Spinne nicht zu unserer heimischen Flora und Fauna gehört, sollte man sie trotzdem lieber raussetzen, als beispielsweise mit dem Staubsauger auszumerzen. Ebenfalls wichtig: Um die Ausbreitung der neuen Spinnenart besser erforschen zu können, sollte man deren Fund beim Naturschutzbund melden.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Klima-Rekorde - Ist Deutschland noch zu retten? Die Doku im Online Stream auf RTL+

(eve)