Normales Winterwetter Mitte Februar?

Winter 2016 in Deutschland
Winter in Deutschland: War's das schon mit Schnee und Frost? © dpa, Uwe Zucchi

Auch diese milde Phase muss mal enden

Kann denn nicht mal etwas einfach und eindeutig sein. Von Tag zu Tag verschieben sich die Anzeichen für eine Winterrückkehr immer weiter in die Zukunft.

Fakt ist, es bleibt bis Anfang Februar bei der derzeitigen sehr milden Westlage, die uns warme Luftmassen und Niederschläge vom Atlantik bringt. Dabei sind auch weiterhin Temperaturen von mehr als 10 Grad wahrscheinlich. Anfang Februar deutet sich eine kurze kühlere Phase an, die dann aber schnell wieder endet und es sind erneut Werte von bis zu 10 Grad möglich.

Richtung zweite und dritte Februardekade scheint allerdings noch einiges zu gehen. Das Ensemblemittel des amerikanischen Mittelfristvorhersagemodels GFS bleibt hier konstant auf Kurs des langjährigen Mittels. Dies würde normales Winterwetter bedeuten, also Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt im Flachland und Werte im Dauerfrostbereich in den höheren Lagen. Für die Wintersportgebiete, insbesondere in den Mittelgebirgen, wäre das ja schon mal klasse.

Das europäische Modell ECMWF bestätigt diese Tendenz zu normalem Winterwetter. Nur unsere 28-Tage-Temperatur-Prognose will nicht so richtig mitspielen. Hier werden derzeit für die zweite und dritte Februardekade Werte über dem Mittel berechnet, teils nur leicht, teils aber auch bis zu 2 Grad.

Fazit: Nach der derzeitigen Lage ist also weiterhin kein markanter Kaltlufteinbruch zu erkennen. Normales Winterwetter scheint dagegen durchaus möglich. Lassen Sie sich aber nicht ‚aufs Glatteis‘ (Achtung Wortspiel) führen. Der Winter endet meteorologisch erst am 29. Februar und wenn Sie sich an das Jahr 2012 erinnern, da gab es bis Ende März eiskalte Tage.