NOAA: August 2019 geht in die Geschichte ein

Die Sonne geht am 31.08.2016 über einem Baggersee bei Isernhagen in der Region Hannover (Niedersachsen) auf. Der meteorologische Sommer endet am 31. August.
Sonnenaufgang über Baggersee © dpa, Holger Hollemann, hoh axs

Es ist amtlich. Der August 2019 ist der zweitwärmste Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Nach den Messungen der US-Klimabehörde NOAA lag die Durchschnittstemperatur bei 16,52 Grad Celsius. Die Durchschnittstemperatur des Augustes liegt normalerweise bei 15,6 Grad. Mit diesen Werten kann der August mit den Monaten der Jahre 2015 und 2017 mithalten. Den Rekord als wärmster August hält weiterhin das Jahr 2016. In diesem Jahr lag die Durchschnittstemperatur bei 16,58 Grad.

Das waren die weltweiten Hotspots im August

  • Nordkanada
  • USA
  • Zentraleuropa
  • Russland
  • Südafrika

August 2019 in Deutschland zu warm und zu trocken

„Auch bei uns war der Sommer 2019 ein Rekordsommer, denn in Deutschland wurde ein neuer Temperaturrekord von 42,6 Grad (Lingen) aufgestellt. Außerdem war er mit einer mittleren Abweichung von knapp 3 Grad zu warm“, erklärt RTL-Meteorologin Constanze Ahlers.

Wenn wir nun auf den August des Sommers schauen, so war dieser auch bei uns mit rund 2,5 Grad zu warm. Besonders im Osten von Deutschland ging das Quecksilber des Thermometers nach oben – hier betrug die mittlere Abweichung sogar stellenweise über 3 Grad. Hinzu kommt die große Trockenheit, welche uns womöglich auch noch weit in den September hinein begleiten wird.

Der Grund hierfür waren immer wieder markante Hochdruckgebiete gegen Ende August. Die Folge: Hohe Temperaturen und wenig Regen.