Neue Fluten in Nordengland: Zum dritten Mal in diesem Monat

Harte Prüfung für die Menschen in Nordengland

Zum dritten Mal in einem Monat ist die nordenglische Grafschaft Cumbria von schweren Regenfällen getroffen worden. Wieder standen Straßen und Häuser unter Wasser.

Regen, Fluten, Überschwemmung, England
Keine Ruhe für die Menschen in Nordengland: Zum dritten Mal wird die Grafschaft Cumbria in einem Monat überflutet. © dpa, Cpl

Für die Bewohner der an Schottland angrenzenden Grafschaft wird es nun unwahrscheinlich, dass alle Schäden bis Weihnachten beseitigt sein werden, zumal in den kommenden Tagen neue, teils auch ergiebige Regenfälle vorhergesagt sind. Allerdings werden schwerpunktmäßig Schottland und Irland betroffen sein.

"Damit war nicht zu rechnen. Uns wurde gesagt, es würde nicht so schlimm werden. Jetzt müssen wir wieder alles aufräumen und säubern, schon wieder, innerhalb so kurzer Zeit", klagte Charlotte Ashley, die in der Stadt Appleby ein kleines Geschäft betreibt.

Unterdessen hat sich der britische Thronfolger Prinz Charles (67) persönlich ein Bild von den jüngsten Flutschäden in Nordwestengland gemacht. Der älteste Sohn der Queen besuchte Hausbesitzer in Cumbria, wo Anfang des Monats Tausende Gebäude unter Wasser gestanden hatten. Kurz vor Weihnachten kam der Besuch bei der Bevölkerung gut an. Doch nun stehen die Häuser zum Teil wieder unter Wasser.