Rumänische Touristin stirbt

Wieder tödlicher Haiangriff in Ägypten: Zweite Frau in Sahl Hasheesh totgebissen

Hai
In Ägypten gab es zwei tödliche Haiattacken innerhalb weniger Tage.

Nach dem tödlichen Haiangriff auf eine Österreicherin in Ägypten, gab es offenbar die nächste blutige Attacke ganz in der Nähe. In Sahl Hasheesh, nahe Hurghada wurde eine weitere Frau getötet, wie das ägyptische Umweltministerium auf Facebook bestätigte. Es soll sich um eine Rumänin handeln, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete.

Lese-Tipp: "Ich geh nur kurz ins Wasser" - Österreicherin (68) ahnte nichts von der tödlichen Gefahr im Meer

Zweites Haiopfer soll Rumänische Touristin sein

Die zweite Haiattacke ereignete sich offenbar nur 600 Meter von der Stelle entfernt, wo am Freitag eine 68-jährige Schwimmerin aus Österreich angegriffen wurde. Andere Strandbesucher filmten die dramatischen Szene, trauten sich aber nicht ins Wasser, um der Rentnerin zu helfen. Sie starb später im Krankenhaus.

Die Behörden sperrten daraufhin die Bucht von Sahl Hasheesh für drei Tage. Auch eine örtliche Tauchschule warnte vor Aktivitäten im Wasser. Nun gibt es ein weiteres Opfer zu beklagen. Laut dem Reuters-Bericht, war die Rumänin eine Touristin Ende 40. Ob die Frau trotz des Verbots ins Wasser ging, oder ob sich die Attacke an einem nicht gesperrten Strand ereignete ist unklar.

Ägypten: Behörden kündigen Untersuchung der Haiattacken an

Offen ist auch die Frage, ob es bei beiden Attacken der gleiche Hai war, der auf die Frauen losging. Das Umweltministerium kündigte eine Untersuchung der Vorfälle an. Die Behörde sprach den Angehörigen der Opfer ihr Beileid aus. (jgr)

Im Badeurlaub, im Zoo oder auf Serengeti - teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit wilden Tieren mit:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest Du einen relevanten Inhalt der externen Plattform , der den Artikel ergänzt. Du kannst dir den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen.