16-jähriger Torwart in Moskau von Blitz getroffen: Künstliches Koma

ARCHIV - Ein Blitz schlägt am 05.07.2015 hinter einem Windrad bei Sehnde in der Region Hannover (Niedersachsen) ein. Foto: Julian Stratenschulte/dpa (zu dpa «Jo-Jo-Sommer ist ganz normal - und manche finden ihn durchaus klasse» vom 22.07.2016) +++(c)
Sommer - Blitz © dpa, Julian Stratenschulte

Verein teilt Video auf Instagram

Ein 16-jähriger Torwart ist bei einem Training auf dem Fußballplatz von Torpedo in der russischen Hauptstadt Moskau von einem Blitz getroffen worden. Der Sportler wurde nach dem Vorfall am vergangenen Freitag umgehend in ein Krankenhaus gebracht und auf der Intensivstation ins künstliche Koma versetzt. 

Jugendlicher schwebt nicht in Lebensgefahr

Der schreckliche Zwischenfall wurde auf einem Video festgehalten, das der Verein des Opfers nun auch via Instagram teilt. Dazu schreibt der Verein „Znamya Truda“ am Montag (6. Juli): „Der Moment des Blitzeinschlags. Im Moment ist der Zustand stabil, das Kardiogramm ist normal, schwere Verbrennungen an der Eintritts- und Austrittsstelle der Blitzentladung. Keine Lebensbedrohungen, sagen die Ärzte.“

Bald kann er die Intensivstation verlassen

Wie das russische Portal „Life“ nun unter Berufung auf eine Quelle berichtet, wurde der Fußballspieler heute aus dem Koma geholt. Er brauche mittlerweile keine künstliche Beatmung mehr und konnte sich laut des Berichts bereits kurz mit seiner Mutter unterhalten. Auch die Intensivstation könne er bald verlassen.