Mondfinsternis in Deutschland: Blutmond thront rot am Himmel

Blutmond thronte rot am Himmel
Blutmond thronte rot am Himmel Himmelsphänomen 00:49

Das war am frühen Morgen am Himmel zu sehen

Am frühen Montagmorgen hatten Mondgucker die Chance auf ein seltenes Himmelsbild: Der Vollmond schimmerte während einer totalen Mondfinsternis rötlich. In weiten Teilen Deutschlands war der Blutmond bei frostigen Temperaturen mit einem überwiegend klaren oder nur gering bewölkten Himmel gut zu sehen. Die rötliche Färbung des Mondes, die dem Blutmond seinen Namen gibt, war allerdings nicht so stark wie bei früheren Mondfinsternissen.

Zu einer Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond kommen. Sonne, Erde und Mond liegen bei dieser Finsternis genau auf einer Linie. Das Schauspiel begann gegen 4.34 Uhr, als der Vollmond langsam in den Kernschatten der Erde rückte. Um etwa 5.41 Uhr war der Mond vollkommen im Kernschatten verschwunden - die totale Mondfinsternis begann. Die Strahlen der Sonne werden bei einer Mondfinsternis in der Atmosphäre der Erde gebrochen. Da nur das langwellige rötliche Licht zum Mond gelangt, schimmert dieser rötlich.

Beginn der Mondfinsternis: Langsam bewegt sich der Mond in den Schatten der Erde.
Mondfinsternis am Himmel über Deutschland: Der Mond schiebt sich in den Schatten der Erde, die rötliche Färbung des Himmelskörpers beginnt © picture alliance

Video: So entsteht ein Blutmond

So entsteht ein Blutmond
So entsteht ein Blutmond Gruselig roter Mond 00:47

Nach einer Stunde war die Mondfinsternis wieder vorbei

Eine totale Mondfinsternis (Blutmond) ist am 28.09.2015 am Nachthimmel über Wiesbaden (Hessen) zu sehen. Bei einer totalen Mondfinsternis durchläuft der Mond vollständig den Kernschatten der Erde und erscheint dabei in rotem Licht. Foto: Fredrik von
Zum Vergleich: Der Blutmond aufgenommen bei einer Mondfinsternis im September 2015. (Archivbild) © dpa, Fredrik Von Erichsen

Etwa eine Stunde lang konnte der Blutmond bestaunt werden, bevor er um 6.44 Uhr langsam aus dem Kernschatten herausrückte und die totale Mondfinsternis endete. Da der Mond gerade auf einem besonders erdnahen Abschnitt seiner in etwa elliptischen Bahn ist, erschien er zudem besonders groß. Das nächste Himmelsspektakel einer totalen Mondfinsternis gibt es erst an Silvester 2028.