Mittelmeertief bringt Gewitter und Starkregen in die Urlaubsländer

Tief 'Ilka' wirbelt alles durcheinander

Mittelmeertief 'Ilka' bringt heftige Gewitter von den Kanaren über Italien und Kroatien bis nach Griechenland.

Jetzt sind Albanien und Griechenland dran

In den kommenden Tagen erwarten wir für Albanien und Griechenland teils sehr starke Niederschläge. Außerdem muss mit sturmartigem Wind gerechnet werden. Die Niederschlagsmengen können örtlich locker die 100 l/qm Schwelle überschreiten. Es muss mit Überflutungen und Erdrutschen gerechnet werden.

Bereits am Wochenende hatte es in der Mittelmeerregion einige Unwetter gegeben. Das Zentrum von Tief 'Ilka' lag dabei über Nordostitalien und Slowenien und brachte Starkschneefälle in den Dolomiten sowie für die gesamte Alpensüdseite. Gleichzeitig sorgte die Kaltfront von 'Ilka' für heftige Regengüsse bzw. Gewitterschauer. In Italien hatte sich in der Nähe von Rom gar ein Tornado gebildet, der mindestens 2 Menschenleben forderte.