Mindestens elf Tote bei Erdrutsch in Indonesien

Mindestens elf Tote bei Erdrutsch in Indonesien
Karte von Papua

50 Häuser von Schlamm begraben

In der indonesischen Provinz Papua sind mindestens elf Menschen bei einem Erdrutsch ums Leben gekommen. Zwei Menschen werden laut einem Sprecher der Katastrophenschutzbehörde noch vermisst.

Ausgelöst durch starken Regen hatte am Sonntagabend (Ortszeit) zunächst eine Sturzflut Teile der Provinzhauptstadt Jayapura unter Wasser gesetzt. Die Wassermassen lösten einen Erdrutsch aus, der mindestens 50 Häuser unter sich begrub. In den Nachbarprovinzen Banten und Westjava stehen ebenfalls Tausende Häuser unter Wasser.