43 Millionen Führerscheine müssen 2022 umgetauscht werden

Zig Lappen bald nicht mehr gültig: Was Sie jetzt wissen müssen

Neues Verfallsdatum für Führerscheine

Achtung, Autofahrer! In Deutschland müssen ab 2022 massenhaft Führerscheine umgetauscht werden. Der Umtausch soll gestaffelt werden – gestuft nach Geburtsjahrgängen der Fahrer und Ausstellungsdatum. Der Grund: Unsere Führerscheine sollen fälschungssicher werden, außerdem sollen nach dem Umtausch alle Führerscheine in einer gemeinsamen Datenbank erfasst werden können sowie ein Ablaufdatum von 15 Jahren bekommen. Würden Sie den Führerschein heute noch bestehen? Testen Sie Ihr Wissen im Video.

Mit dem Ablaufdatum erlischt nicht die Fahrerlaubnis

Ein Ablaufdatum hatten bisher nur Führerscheine, die nach 2013 ausgestellt wurden, doch das soll sich nun nach und nach ändern. Der Führerschein-Umtausch ist ein Mammutprojekt: Betroffen sind die Besitzer von rund 15 Millionen bis 1998 ausgestellten Papierführerscheinen und etwa 28 Millionen Scheckkartenführerscheinen, die von 1999 bis 19.01.2013 ausgegeben wurden. Der zeitliche Stufenplan wurde vom Verkehrsausschuss vorgeschlagen und im Bundesrat beschlossen. Betroffen sind dabei nicht nur Auto-Führerscheine, sondern die Lappen aller Klassen.

Ein Ablaufdatum bedeutet, dass das Dokument seine Gültigkeit verliert, nicht aber, dass der Halter damit seine Fahrerlaubnis verliert.

Lese-Tipp: Bei diesen Krankheiten droht der Führerscheinentzug!

Das sollten Autofahrer wissen

Führerschein
Der unbefristete Führerschein gehört der Vergangenheit an.

Seit dem Jahr 2013 gilt bereits die Regel, dass neu ausgestellte Führerscheine nur noch eine begrenzte Gültigkeit von 15 Jahren besitzen. Die ältere Generation wurde im Rahmen dieser Neuregelung bislang lediglich dazu verpflichtet, ihren Lappen bis zum Jahr 2033 umzutauschen. Nach einer Empfehlung des Verkehrsausschusses sind die geplanten Fristen zum Führerscheinumtausch wie folgt.

Abhängig vom Geburtsjahrgang müssen nun auch Führerscheine, die vor 2013 ausgestellt wurden, zwischen dem 19. Januar 2022 und dem 19. Januar 2033 umgetauscht werden.

Geburtsjahr des Führerscheininhabers Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht werden muss
Vor 1953 19.01.2033
1953 - 1958 19.01.2022
1959 - 1964 19.01.2023
1965 - 1970 19.01.2024
1971 oder später 19.01.2025

Abhängig vom Ausstellungsjahr müssen Führerscheine, die ab 1999 ausgestellt wurden, zwischen dem 19. Januar 2026 und dem 19. Januar 2033 umgetauscht werden.

Austellungsjahr Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht werden muss
1999 - 2001 19.01.2026
2002 - 2004 19.01.2027
2005 - 2007 19.01.2028
2008 19.01.2029
2009 19.01.2030
2010 19.01.2031
2011 19.01.2032
2012 - 18.01.2013 19.01.2033

Das müssen Sie beachten

Grund für das vorgezogene Verfallsdatum der Führerscheine soll eine Entlastung der Behörden sein, damit diese die Vielzahl der künftigen Anträge bewältigen können. So soll sichergestellt werden, dass der Umtausch ohne längere Wartezeiten erfolgen kann, denn der Antrag auf den Umtausch kann nur persönlich gestellt werden. Zuständig ist hier die Führerscheinbehörde des jeweiligen Wohnsitzes, der Umtausch soll 25 Euro kosten. Der neue Führerschein ist dann für 15 Jahre gültig.

Wird der Führerschein nicht rechtzeitig umgetauscht und man mit einem abgelaufenen Lappen erwischt, muss man zehn Euro Verwarnungsgeld zahlen. Aber: Kein Grund zur Panik! Den Autofahrern in Deutschland bleibt für den Umtausch schließlich noch ein paar Jahre Zeit.

Lese-Tipp: Ohnmächtig hinterm Steuer: Frau (47) verzweifelt an Fahrprüfung