Einfach unbezahlbar

Mehr Vögel im Umfeld machen so glücklich wie eine Gehaltserhöhung

Eine Blaumeise (Cyanistes caeruleus) holt sich am 19.01.2013 an einer Futterstelle in einem Garten in Sieversdorf bei Frankfurt (Oder) (Brandenburg) ein Korn. An Futterstellen lassen sich Vögel aus nächster Nähe beobachten.
Diese Blaumeise sucht im Winter nach Futter © dpa, Patrick Pleul

Schon den Vogel gehört?

Mehr Vögel im eigenen Umfeld machen so glücklich wie eine Gehaltserhöhung. Was absurd klingt, haben Wissenschaftler in einer Studie belegt: Schon zehn Prozent mehr Vogelarten steigern die Lebenszufriedenheit. Vergleichbar ist das mit einer Gehaltserhöhung von 124 Euro. Damit ist klar: Die Artenvielfalt wirkt sich auf unsere Lebenszufriedenheit aus.

Mehr Natur macht glücklicher

ARCHIV - 16.01.2017, Bayern, München: Ein Buntspecht sitzt auf einem schneebedeckten Haselnussbaum. Amsel, Meise oder Rotkehlchen? Vom 10. bis 12. Januar ruft der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) zu seiner traditionellen Wintervogel-Zählung auf. An
Die Lebenszufriedenheit steigt, wenn mehr Vögel im eigenen Umfeld wohnen. So wie dieser Specht. © dpa, Sven Hoppe, shp pat kri wst

Auf dieses Ergebnis kommen die WissenschaftlerInnen von Senckenberg, des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) und der Universität Kiel. Sie haben dabei nicht nur die Lebenszufriedenheit der Deutschen, sondern gleich der EuropäerInnen unter die Lupe genommen. Mehr als 26.000 Erwachsene aus 26 europäischen Ländern nahmen an der Studie teil.

„Die glücklichsten EuropäerInnen sind unseren Ergebnissen zufolge diejenigen, die in ihrem tagtäglichen Leben viele verschiedene Vogelarten erleben können oder in einer naturnahen Umgebung leben, in der viele Arten beheimatet sind“, sagt Joel Methorst, Doktorand am Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum, am iDiv und der Goethe-Universität Frankfurt.

Als Maßstab für Artenvielfalt benutzten die Macher der Studie den Europäischen Brutvogelatlas.

Auf die Umgebung kommt es an - Mehr Vögel an naturbelassenen Orten

ARCHIV - 21.07.2020, Niedersachsen, Laatzen: Eine Amsel sitzt mit Regenwürmern im Schnabel auf einer Hecke. (zu dpa «Amsel, Taube oder Spatz - Deutschland wählt den Supervogel») Foto: Julian Stratenschulte/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die Amsel ist einer der bekanntesten Vögel in Deutschland. © dpa, Julian Stratenschulte, jst wst vco

Vögel eignen sich besonders in Städten als gutes Kennzeichen für biologische Vielfalt. Außerdem ist ihr Gesang und Gezwitscher oft auch dann zu hören, wenn der Vogel selbst nicht zu sehen ist.

Für viel Vielfalt ist oft die Umgebung entscheidend: Besonders viele verschiedene Vogelarten gibt es dort, wo der Anteil an naturbelassenen und abwechslungsreichen Landschaften hoch ist und es viele Grünflächen und Gewässer gibt.

Diese Vogelarten gibt es in Ihrem Garten

Artenschwund hat Auswirkungen auf menschliches Wohlbefinden

Haussperling, Hausspatz (Passer domesticus), Deutschland | house sparrow (Passer domesticus), Germany | Verwendung weltweit
Haussperlinge kuscheln miteinander. © picture alliance / blickwinkel/H, H. Pieper

Geht man von einem durchschnittlichen Monatseinkommen in Europa von 1.237 Euro aus, machen vierzehn Vogelarten mehr im Umfeld genauso zufrieden wie 124 Euro mehr im Monat auf das Haushaltskonto. Für das Wohlergehen spielt eine vielfältige Natur also eine wichtige Rolle.

Das wird aber zum Problem, wenn vielerorts die Arten schwinden. Es besteht die Gefahr, dass dadurch auch die Lebenszufriedenheit leidet.

So füttern wir die heimischen Vögel richtig

Mit den frostigen Temperaturen wird das Nahrungsangebot knapper. Wir können unsere heimischen Vögeln dabei helfen, gut durch den Winter zu kommen. Wie das richtig funktioniert, erfahren und lesen Sie hier.

Wie wird das Wetter?

Wie frostig es jetzt wird, können Sie im 7-Tage-Wettertrend nachlesen.