Mehr als 100 Unfälle durch Schnee und Eis im Norden

Während der größte Teil Deutschlands feinstes Winterwetter mit viel Sonne erlebt, bekommt der Norden einiges an Schneefällen. Es ist bereits zu mehr als 100 Verkehrsunfällen gekommen.

Zum Glück nur Blechschäden

Rund um Lübeck haben Schneefall und Eisglätte innerhalb weniger Stunden zu rund 100 Verkehrsunfällen geführt. Wie ein Polizeisprecher am Montagmorgen sagte, wurde dabei niemand verletzt. Bei der Unfallserie zwischen Sonntagnachmittag und dem frühen Montagmorgen sei es bei Blechschäden geblieben. Bei Kaltenkirchen (Kreis Segeberg) wurden schneeglatte Straßen am Morgen mindestens vier Autofahrern zum Verhängnis. Sie blieben laut Polizei ebenfalls unverletzt.

Niedersachsen ebenfalls betroffen

Schneefälle behindern den Verkehr im Norden Deutschlands.
Schneefälle behindern den Verkehr im Norden Deutschlands.

Auch in Niedersachsen haben Schneefall und Eisglätte für Verkehrsunfälle gesorgt. In Bremen traf es zwei Autofahrer. Bei den Unfällen zwischen Sonntagabend und dem frühen Montagmorgen wurde nach Polizeiangaben niemand verletzt. Besonders betroffen war demnach der Nordwesten Niedersachsens. Rund um Oldenburg gab es seit Sonntagabend zehn Glätteunfälle, allesamt Blechschäden. Genauso glimpflich ging die unfreiwillige Rutschpartie bei zwei Unfällen auf der Autobahn 27 bei Bremen aus. Auf der Autobahn 2 bei Braunschweig meldete die Polizei einen Unfall durch Schnee am frühen Montagmorgen.