Massiver Schneefall im Norden - Straßen dicht und Bahngleise gesperrt

Bis zu 20 Zentimeter Schnee im Nordosten

Der Winter nimmt dieses Jahr scheinbar überhaupt kein Ende. In der Nacht auf Donnerstag hat es schon wieder heftige Schneefälle in Norddeutschland gegeben. Selbst auf der Nordseeinsel Sylt lagen am Morgen zwei Zentimeter Schnee. Auf dem Hamburger Flughafen wurde eine Schneedecke von sechs Zentimetern gemessen. In Lübeck lagen acht Zentimeter Schnee - und das Ende März! Gar 13 Zentimeter Schnee gab es in Schleswig. Auch an der Ostseeküste ist alles weiß. Hier lagen teilweise 10 bis 15 Zentimeter, in Bernitt lagen 18 Zentimeter. Es wird allerdings tagüber Tauwetter einsetzen.

Staus auf den Straßen - Sperrungen bei der Bahn durch Sturm

Das miese Wetter war auch wieder für Unfälle und Staus im Berufsverkehr verantwortlich. "Seit etwa halb vier haben wir eine steigende Zahl von wetterbedingten Unfällen", sagte ein Polizeisprecher. Auf der Autobahn 7 kam es zu einer Sperrung in Richtung Süden wegen eines querstehenden Lkws bei Schuby (Kreis Schleswig-Flensburg). Auch auf der Autobahn 24 musste eine Sperrung eingerichtet werden. Hier waren in Höhe Gudow (Kreis Herzogtum Lauenburg) drei Fahrzeuge an einem Unfall beteiligt. Meistens blieb es bei Blechschäden. ​

Wegen umgekippter Bäume musste die Bahn am Donnerstagmorgen im Norden gleich mehrere Strecken sperren. Zwischen Kiel und Lübeck wurde der Regionalverkehr zunächst eingestellt. Hier befanden sich wetterbedingt an mehreren Orten Bäume auf den Gleisen, wie ein Bahnsprecher mitteilte. Es hatte stark gestürmt, durch den nassen Schnee brachen im Wind große Äste ab. Auch die Strecke zwischen Lübeck und Puttgarden auf der Ostseeinsel Fehmarn war betroffen. Hier musste eine Sperrung zwischen Timmendorfer Strand und Scharbeutz im Kreis Ostholstein eingerichtet werden. 

Der Winter 2017/18 ist wirklich zäh.