März 2015: Sonnig und warm wird er jedenfalls nicht

Durchaus noch Schnee im Flachland möglich

Langfristprognose März 2015
Sonnig und warm wird der März jedenfalls nicht

Was bringt uns der März denn nun? Die einen sagen noch etwas Winter, die anderen sprechen von einem sonnigen und warmen März. Grundsätzlich ist natürlich beides möglich, aber die Prognosen sprechen im Moment nun wirklich nicht für einen sonnigen und warmen März.

Derzeit scheint eher eine etwas kühlere Witterung im März wahrscheinlich. In den tiefen Lagen werden sich die Höchsttemperaturen irgendwo zwischen 5 und 10 Grad bewegen, in den höheren Lagen unterhalb von 5 Grad bis hin zu leichtem Dauerfrost in ganz hohen Lagen.

Die Modelle, insbesondere das amerikanische Modell GFS, versprechen leicht unterdurchschnittliche Temperaturen. Und auch unsere 28-Tage-Temperaturprognose berechnet für alle Bundesländer Temperaturen, die unterhalb des langjährigen Mittels liegen. Die Spanne geht dabei von einer Abweichung im Norden um etwa 1 Grad bis zu Abweichungen von fast 3 Grad im Südwesten.

Insbesondere in den Wintersportgebieten der Alpen, aber auch in den hohen Mittelgebirgslagen wird die Saison wohl noch etwas andauern. Auch im Laufe des März sind hier noch einige Zentimeter Neuschnee möglich und selbst im Flachland kann es am Morgen noch einmal eine weiße Überraschung geben. Von Dauer wird Schnee im Flachland kaum bleiben, dafür steht die Sonne einfach schon zu hoch. Immerhin entspricht der Sonnenstand im März bereits dem Sonnenstand im September.

Fazit: Das Thema sonniger und warmer März gehört in diesem Jahr eher ins Reich der frommen Träume. Viel wahrscheinlicher sind wiederkehrende winterliche Phasen, die sogar im Flachland noch einmal etwas weiß zaubern können.

PS: Langfristige Prognosen können immer nur eine Tendenz aufzeigen. Das tatsächliche Wettergeschehen kann sich kurzfristig in eine völlig andere Richtung bewegen.