Gute Sicht auf den Nachthimmel

Spannung am Sternenhimmel: Im April 2021 gibt es wieder Lyriden zu sehen

Können wir 2021 wieder mit Sternschnuppenschauern rechnen?
Ein Sternschnuppenschauer bringt den Himmel zum Leuchten. © dpa, Daniel Reinhardt, dan pat

Mond und Lyriden lassen den Himmel im April 2021 leuchten

Der warme Frühling lässt etwas auf sich warten. Der Nachthimmel bietet hingegen zwischen den durchziehenden Wolkenfeldern immer mal wieder spannende Aussichten. Neben dem Vollmond am 27. April, sind auch die Lyriden zu sehen. Falls das noch nicht ausreicht, sind auch die Planeten unseres Sonnensystems am Sternenhimmel zu beobachten.

Vollmond und Lyriden am Nachthimmel

Deutschland Blick auf den Sternenhimmel
Hier können Sie einen guten Blick auf die Sterne erhaschen. © wetter.de

Am 22. sieht man den zunehmenden Mond beim Königsstern Regulus. Vollmond, ein sogenannter Spuermond, wird am 27. um 5.32 Uhr im Sternbild Waage erreicht. Am gleichen Tag kommt der Mond mit nur 357.380 Kilometer in extreme Erdnähe. Dies führt zu Springfluten und erhöhten Spannungen in der Erdkruste, die tektonische Beben auslösen können.

Vom 16. bis 24. sind die Sternschnuppen der Lyriden zu erwarten. Sie scheinen dem Sternbild Leier zu entströmen. Die Lyriden-Meteore stammen vom Kometen Thatcher C/1861 G1. Beste Beobachtungszeit sind die beiden Stunden nach Mitternacht. Dieses Jahr stört allerdings Mondlicht die Beobachtung der Lyriden.

Wie sieht es im April mit den Planeten im Sonnensystem aus?

Vorhersage für die Nacht auf Samstag: Sichtbarkeit des Sternenhimmels
Hier können Sie in der Nacht zu Samstag einen guten Blick auf die Sterne erhaschen. © wetter.de

Mars ist der Planet der ersten Nachthälfte. Der rötliche Nachbarplanet geht zum Monatsende gegen 1.30 Uhr unter. Zuvor wandert Mars flott durch das Sternbild Stier und wechselt am 24. in die Zwillinge. Der flinke Merkur taucht zu Monatsende am Abendhimmel auf. Aber erst ab der zweiten Maiwoche ist er vergleichsweise einfach über dem Nordwesthorizont zu erkennen. Ende April geht Merkur um 21.45 Uhr unter. Venus kann noch nicht am Abendhimmel gesehen werden.

Jupiter wiederum baut seine Morgensichtbarkeit kräftig aus. Am 25. verlässt er das Sternbild Steinbock und wechselt in den Wassermann. Saturn ist der Planet am Morgenhimmel. Er hält sich im Sternbild Steinbock auf. Die beiden größten Planeten des Sonnensystems sind nach ihrem Aufgang am Morgenhimmel tief im Südosten zu sehen.

Sichtbarkeit der Sterne am Himmel

Sichtbarkeit auf die Sterne am Montag
Hier können Sie in der Nacht zu Montag einen guten Blick auf die Sterne erhaschen. © wetter.de

Die Nacht zum Samstag ist in der Südhälfte oft gering bewölkt oder sogar klar. Im Norden wird es bei abwechselnder Bewölkung schwieriger mit dem Sternegucken. Teilweise sind hier zusammenhängende tiefe Wolken unterwegs. Besser sieht es am Sonntag aus – der wahrscheinlich letzten Chance die Lyriden zu sehen. Meist klar es auf und es bleibt nur gering bewölkt. Ähnlich sieht der Nachthimmel zum Montag aus.

Was ist ein Supermond?

Sichtbarkeit auf die Sterne am Dienstag
So klar sieht der Nachthimmel zum Dienstag aus. © wetter.de

Vom Supermond spricht man, wenn der Mond der Erde besonders nahe kommt. Das gilt in diesem Jahr zweimal. Zuerst eben am 27. April 2021. Dann beträgt der Abstand zwischen Vollmond und Erde etwa 357.600km. Der zweite Supermond folgt am 26. Mai 2021 mit einem Abstand zwischen Erde und Mond von etwa 357.460km. Der durchschnittliche Abstand der elliptischen Mondbahn um die Erde liegt übrigens bei rund 384.400km

Die Mondnamen in der Übersicht

  • Januar: Hartmond, Wolfsmond, Eismond
  • Februar: Hornung, Schneemond
  • März: Zuckermond, Lenzmond, Wurmmond, Sirupmond
  • April: Ostermond, Grasmond, Rosa Mond
  • Mai: Blumenmond, Wonnemond, Milchmond
  • Juni: Erdbeermond, Honigmond, Rosenmond, Brachmond
  • Juli: Heumond, Donnermond, Bockmond, Sonnenmond
  • August: Erntemond, Fruchtmond, Roter Mond
  • September: Herbstmond, Engelmond, Maismond, Jagdmond
  • Oktober: Weinmond, Blutmond, Reisemond, Sterbender Mond
  • November: Nebelmond, Bibermond, Frostmond, Trauermond
  • Dezember: Kalter Mond, Julmond, Heilmond
  • Möglicher 13. Vollmond: Blauer Mond

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?