Keine Verletzten dank Muffin

Lebensretter auf vier Pfoten: Hund bemerkt Brand und weckt Herrchen

Lebensrettender Hund
Eike Lenz mit seinem Lebensretter: Hund Muffin. © Nonstop News

„Mein Hund ist mein Lebensretter! Definitiv!“, betont Eike Lenz. In der Nacht zu Sonntag schläft er beretis tief und fest, dann wird der Mann aus Holtriem (LK Wittmund) aber wieder wach – weil Muffin nervös auf und ab läuft. „Ich dachte, der Hund muss vielleicht raus oder Pipi machen oder so und dann habe ich so ein komisches Flackern am Fenster gesehen.“ Was Eike Lenz im ersten Augenblick für eine Feuertonne beim Nachbarn hält, ist sein eigenes Carport. „Dann habe ich die Feuerwehr angerufen, Klamotten angezogen und bin erstmal rausgerannt“, erzählt er. Draußen benachrichtigt er die Nachbarn aus der anderen Doppelhaushälfte. Auch sie können sich so rechtzeitig retten.

Löschversuche mit Gartenschlauch

Eric Steffens ist ein Nachbar von Eike Lenz. Ein Klingeln weckt ihn. Als er aus dem Fenster schaut, brennt es schon lichterloh. Er handelt schnell und versucht, noch bevor die Feuerwehr eintrifft, mit seinem Gartenschlauch das Feuer zu löschen. „Ich war sehr geschockt“, erzählt er erschöpft. „Die Personen sind mir schon wichtig und natürlich auch mein Eigentum.“

Schwieriger Einsatz für die Rettungskräfte

Feuer
Die Einsatzkräfte versuchen zu retten, was kaum noch zu retten ist. © Nonstop News

Alle vier Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Holtriem rücken an. Auch Kollegen aus Wittmund sind mit der Drehleiter im Einsatz. „Das Problem ist hier ein bisschen, dass es ein Neubaugebiet ist und die Straßen sind nicht besonders gut ausgebaut. Es ist eine sehr enge Lage für die ganzen großen Löschfahrzeuge, sodass es sich schwierig gestaltet hat, hier alles zu positionieren“, erklärt Feuerwehrmann Daniel Möller. „Als besondere Gefahr stellte sich noch heraus, dass im Schuppen eine 11-Liter-Propangasflasche stand und ein Benzinkanister, aber es ist zu keiner Explosion gekommen.“

Auch drei Papageien werden gerettet

Feuerschaden
Die Doppelhaushälfte ist unbewohnbar. © Nonstop News

Laut Feuerwehr waren in dem Haus auch vier Zwergpapageien. Drei von ihnen können durch Muffins Heldentat ebenfalls gerettet werden. Die Doppelhaushälfte ist aber nicht mehr bewohnbar, der Schaden liegt im sechsstelligen Bereich. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um zu klären, wie es zu dem Brand kommen konnte. Auch wenn er sein Haus verloren hat, zählt für Eike Lenz aber nur eins: Er hat überlebt, dank Muffin. „Wenn der Hund nicht gewesen wäre, ich wäre wahrscheinlich immer noch am Schlafen. Friedlich – oder dauerhaft“, sagt er. (cta)